Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Mitglieder des Gemeinderates reisten vor 30 Jahren das erste Mal nach Wilthen (22. Juni 2020)

Heute vor 30 Jahren, im Jahre 1990, reiste der damalige Bürgermeister Hugo Giese mit den Mitgliedern des Gemeinderates Martha Weber, Franz Pitronik und Günther Rühle das erste Mal nach Wilthen.
 
Das Bild entstand während des Empfangs für die Eppelheimer Delegation. Darauf sind die Eppelheimer Altgemeinderäte mit den dortigen Stadträten Weber, Pech und Melior aus Wilthen zu sehen.
 
Im Rahmen des Senior-Partnerservice reiste der Eppelheimer Hauptamtsleiter Adolf Kolb im Spätsommer 1991 für mehrere Wochen nach Wilthen, um dort die Verwaltung nach unserem Vorbild aufzubauen. Im gleichen Jahr entstand aus der Verbindung der zwei Gemeinden eine Städtepartnerschaft mit offizieller Urkunde.
 
Im November 2019 fand eine Bürgerreise mit Bürgermeisterin Patricia Rebmann in die Partnerstadt Wilthen statt. Die Verbindung wird regelmäßig auch durch die Feuerwehr gepflegt. Zur Kerwe 2019 reist ebenfalls eine Delegation aus Wilthen an, um den Kontakt mit Eppelheim wieder zu intensivieren.
 
Nächstes Jahr besteht diese Städtepartnerschaft schon 30 Jahre. Diese lange Verbindung soll mit einem Besuch der Wilthner bei uns gefeiert werden.
 

Rudolf-Wild-Halle Kultur (16. Juni 2020)

Die Veranstaltungen "MännerschicksaleXI" mit dem HardChor Heidelberg am 05. Juli 2020 ist ersatzlos abgesagt, hier gibt es keinen Ersatztermin.

Der Eintrittspreis wird bei Rückgabe der Originalkarten erstattet.
Melden Sie sich bitte unter der Telefonnr. 06221 / 79 44 02 oder per E-Mail an: rudolf-wild-halle@eppelheim.de

Die Veranstaltung "Max und Mortiz" mit dem Huub Dutch Duo am 21.06.2020, wird auf den 3. Dezember 2020 verlegt. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

Bekanntmachung einer Öffentlichen Ausschreibung ELW 1 Eppelheim (12. Juni 2020)

a) Stelle, die zur Angebotsabgabeauffordert, den Zuschlag erteilt und bei der die Angebote einzureichen sind: Stadt Eppelheim, Zentrale Verwaltung, Ordnungs- und Sozialwesen, Schulstraße 2, D-69214 Eppelheim
b) Stadt Eppelheim, Zentrale Verwaltung, Ordnungs- und Sozialwesen, Schulstraße 2, D-69214 Eppelheim
c) Öffentliche Ausschreibung nach § 3 (1) VOL/A
d) Angebote sind schriftlich einzureichen
e) Ein Einsatzleitwagen ELW 1 nach DIN SPEC 14507-2 für die Feuerwehr Eppelheim
f) Der Auftrag wird in sich ungeteilt in einem Los vergeben
g) Nebenangebote sind nicht zugelassen
h) Siehe Vergabeunterlagen
i) Stadt Eppelheim, Zentrale Verwaltung, Ordnungs- und Sozialwesen, Schulstraße 2, D-69214 Eppelheim
j) Ende Angebotsfrist: 17. Juli 2020, Ende Bindefrist: 30. Oktober 2020
k) Siehe Vergabeunterlagen
l) Siehe Vergabeunterlagen
m) Siehe Vergabeunterlagen
n) Entfällt
o) Siehe Vergabeunterlagen

DRK lädt dringend zur Blutspende in Eppelheim ein! (10. Juni 2020)

Über mehrere Wochen wurden, zur Schaffung von Personal- und Bettenkapazitäten für COVID-19 Patienten, nicht dringend erforderliche Operationen zunächst ausgesetzt, entsprechend reduzierte sich der Blutbedarf. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft in den vergangenen Wochen, konnte die Versorgung mit Blutpräparaten sichergestellt werden. Seit wenigen Tagen wird die Behandlungsfrequenz und Operationstätigkeit in den Kliniken wieder hochgefahren. Folge ist eine extreme und schnelle Bedarfssteigerung. Da Blutprodukte nur kurzfristig haltbar sind, konnten während des Shutdowns keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher jetzt dringend um ihre Blutspende am: Freitag, dem 26. Juni 2020 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr Rudolf-Wild-Halle, Schulstraße 6 69214 Eppelheim Nur mit Terminreservierung! Tiefgarage ist zur Blutspende kostenlos Flexibel auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren ist in Zeiten des Coronavirus in allen Lebensbereichen unabdingbar. Damit Abstandsregeln eingehalten werden können, ist eine effektive Steuerung des Besucherstroms erforderlich. Hierzu wurde ein Terminreservierungssystem installiert. Das DRK bittet Sie unter https://terminreservierung.blutspende.de/m/eppelheim   Ihre persönliche Terminreservierung vorzunehmen. Dieser Service hat laut DRK gleichzeitig zur Reduzierung von Wartezeiten geführt. Für Blutspender besteht kein erhöhtes Risiko, sich auf Blutspendeterminen mit dem Coronavirus anzustecken. Bereits seit geraumer Zeit werden Maßnahmen ergriffen, die eine größtmögliche Sicherheit aller Anwesenden auf den Spendeterminen gewährleisten. Hierzu zählt eine Temperaturmessung bereits am Eingang, die kontrollierte Aufforderung zur Handdesinfektion sowie die Rückstellung von Spendern, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten haben oder Kontakt zu SARS-CoV-2 infizierten Menschen hatten. Blutspender erhalten bei der Blutspende eine Schutzmaske (MNS-Maske). Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen oder Durchfall werden generell nicht zur Blutspende zugelassen. Bereits am Eingang wird nach diesen Symptomen gefragt und ggf. der Einlass in das Spendelokal verwehrt. Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft wird das Virus nicht über eine Blutspende übertragen. Deshalb wird auf den Blutspendeaktionen keine SARS-CoV-2 -Testung des gespendeten Blutes durchgeführt.< Weitere Blutspendetermine oder Informationen erhalten Sie unter www.blutspende.de oder unter der gebührenfreien Service-Hotline 0800-1149411.      Wer darf Blut spenden? Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen! Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig? Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. In der Bundesrepublik Deutschland werden jährlich von den Blutspendediensten des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen -freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich- rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.   
mehr...

Stadtentwicklungskonzept Eppelheim 2035 (08. Juni 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eppelheimerinnen und Eppelheimer, schön, dass Sie sich für die Entwicklung unserer Stadt interessieren. Die Nutzung des öffentlichen Raums ist aus individueller Sicht oft ungerecht verteilt. Da die zur Verfügung stehenden Flächen zumeist recht gering sind, werden zukunftsfähige Änderungen durch Neuplanungen eine besonders hohe Herausforderung sein. Mit dem folgenden Entwicklungskonzept hat die Stadt Eppelheim eine Grundlage geschaffen, um viele konkrete Verbesserungen angehen zu können. Die Bestandsaufnahme identifizierte die örtlichen Potenziale und war gleichzeitig der Aufbruch in eine neue Form der Bürgerbeteiligung. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern wurde ein Konzept erarbeitet, welches sich an der realen Lebenswelt der Menschen Eppelheims orientiert. Diesen Strategien müssen nun konkrete Fragestellungen folgen, um die Theorie greifbar zu machen. Erfolge durch ein solches Konzept, lassen sich nur durch kontinuierliches Weiterarbeiten erreichen. Heute halten Sie die Grundlage dafür in Händen. Grundlagenkonzepte sind in der Außenwirkung oft schwierig, da noch keine realen Projekte umgesetzt wurden. Dennoch brauchen wir diese richtungsweisenden „Leitsätze“, um zu wissen, welche Bedürfnisse an bestimmten Orten notwendig werden, sich etwa überschneiden oder sogar einander entgegenstehen. Ich freue mich daher besonders über das Durchhaltevermögen des Bürgerbegleitgremiums. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben gezeigt, dass die Eppelheimer Bürgerschaft Interesse an den Grundlagen einer Stadtentwicklung hat und sich dafür den langwierigen theoretischen Herausforderungen gestellt hat. Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Arbeit für die Zukunft unserer Stadt. Ihre Patricia Rebmann Bürgermeisterin
mehr...

Zum Jubiläum ein schicker Zeitmesser fürs Handgelenk (08. Juni 2020)

(sg) Mit dem Jubiläum „1250 Jahre Eppelheim“ kann man sich jetzt auch sein Handgelenk schmücken. Das Juwelier- und Uhrenfachgeschäft Bowe präsentiert zusammen mit Bürgermeisterin Patricia Rebmann anlässlich des Jubiläums der Stadt eine exklusive „City Watch Kollektion“ des Südtiroler Uhrenherstellers Laimer. Das Unternehmen hat sich in der Uhrenbranche mit seinen „Holzuhren“ (Woodwatches) längst über die Südtiroler Grenzen hinweg einen Namen gemacht. Die schicken Zeitmesser mit Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige und Batteriebetrieb gibt es in trendigen, aus Holz gefertigten Uhrenarmbändern in verschiedenen Farbausführungen. Den Damen stehen vier Modelle zur Auswahl. Sie können zwischen Uhrenbändern und Gehäusen in hellgestreiftem Zebranoholz oder dunklem Sandelholz auswählen und können sich noch zwischen einem stahl- oder roséfarbenen Ziffernreif entscheiden. Das Jubiläumslogo „1250 Jahre Eppelheim“ ziert in der entsprechenden Farbe des Ziffernreifs das Ziffernblatt. Herren stehen zwei Farbmodelle in Zebrano- und Sandelholz mit stahlfarbenen Ziffernreif und Jubiläumslogo zur Wahl. Auf Wunsch gibt es zu jeder Uhr eine exklusive Holzbox mit Jubiläumslogo. Die Idee für eine Jubiläumsuhr ging von Bürgermeisterin Patricia Rebmann aus. Bei Juwelier und Uhrmachermeister Heinz Bowe, der zusammen mit seiner Frau Brigitte und seinem Sohn Andreas das Juwelier- und Uhrenfachgeschäft in der Hauptstraße führt, rannte sie damit „offene Türen ein“, wie Familie Bowe bestätigte. „Wir haben schon zur Stadterhebung Eppelheims im Jahr 1998 eine Uhrenkollektion herausgebracht und wollten uns auch jetzt wieder am Jubiläum beteiligen“, betonte Uhrmachermeister Heinz Bowe. Auf einer Uhrenmesse Anfang des Jahres ist er auf den Uhrenhersteller Laimer aufmerksam geworden. Das Unternehmen aus dem Südtiroler Ultental kombiniert seine Begeisterung für Uhren mit seiner Leidenschaft für den Rohstoff Holz. Die „Woodwatch-Modelle“ werden mit Resten von FSC-zertifiziertem Holz aus der Möbelindustrie gestaltet. Damit ist jede Uhr ein Unikat. Die Hölzer stammen aus nachhaltiger, naturnaher Waldwirtschaft, die sich durch hohe Sozialstandards und schonende Ressourcennutzung auszeichnet. „Dieser Gedanke und das Design haben uns überzeugt und besonders gut gefallen“, erklärte Bowe. Im Februar nahm er mit dem Uhrenhersteller Kontakt auf, schickte ihm seine Vorstellungen und das Jubiläumslogo zu und gab die „Stadtuhren“ zum Jubiläum in Auftrag. Vor wenigen Tagen wurden 50 Herren- und 50 Damenuhren als erste Auflage geliefert.
mehr...

Stadtradeln findet doch statt (08. Juni 2020)

Auf Grund von Covid-19 wurde das STADTRADELN2020 vom Rhein-Neckar-Kreis Anfang des Jahres vorsorglich abgesagt mit der Hoffnung die Aktion in die zweite Jahreshälfte zu verschieben.
Nach Abstimmung mit den Kommunen konnte nun doch ein Zeitraum festlegt werden, in dem das STADTRADELN 2020 im Rhein-Neckar-Kreis stattfinden kann.

Der neue Aktionszeitraum findet vom 20. September bis zum 10. Oktober statt.

Eppelheim radelt auch mit. Bürgermeisterin Rebmann freut sich sehr über die Rücknahme der Absage: “Das Fahrrad als Transportmittel mehr in den Fokus zu rücken, ist ein wichtiger Schritt. Unsere Umwelt und unsere Gesundheit profitieren davon.“
 
Eine Anmeldung als aktive Radlerin oder aktiver Radler ist ab sofort online möglich. Alle Informationen zur Registrierung, Ergebnisse und vieles mehr gibt’s unter www.stadtradeln.de/rhein-neckar-kreis

Neue Verkaufsstelle für Fahrkarten des "City Bus" (Linie 732) (02. Juni 2020)

Für den "City Bus" (Linie 732) gibt es nun eine neue Verkaufsstelle für Fahrkarten:

c-fashion (Postfiliale)
Scheffelstraße 9
69214 Eppelheim

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Fahrkarten des "City Bus" (Linie 732) (02. Juni 2020)

Ab Freitag, den 19. Juni, können die Fahrscheine für den City-Bus (Linie 732) wieder direkt beim Fahrer gekauft werden.

Tag des Grundgesetzes (23. Mai 2020) (22. Mai 2020)

In den ersten 19 Artikel des GG sind unsere unveränderlichen Grundrechte festgeschrieben. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes UNSER GUTES RECHT.

Sie einzufordern, zu bewahren und zu verteidigen ist aller Mühen wert, denn sie garantieren uns Gleichheit vor dem Gesetz, die Würde des Menschen und die Gleichheit der Geschlechter. Sie geben uns das Recht auf  Religions-, Meinungs-,Versammlungs-und Pressefreiheit, das Recht auf freie demokratische Wahlen in Bund , Land und Kommunen.

Das GG garantiert uns Vereine, Parteien, Gewerkschaften und Verbände gründen zu dürfen, es schützt unser Eigentum sowie das Post-, Brief- und Fernmeldegeheimnis.

Hier erfahren Sie mehr dazu:

 https://www.bundestag.de/parlament/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01-245122

Absage Jubiläumsumzug mit Frühlingsfest im April sowie Stadtfest zur 1250. Jahrfeier (23. April 2020)

Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der sich hieraus ergebenen Hinweise zu Veranstaltungen findet der Jubiläumsumzug am 26. April 2020 sowie das Frühlingsfest vom 25. April 2020 bis 27. April 2020 nicht statt.
Weiterhin findet auch das geplante Stadtfest im Rahmen 1250. Jahrfeier am 18. und 19. Juli 2020 nicht statt.

Alternativtermine für beide Veranstaltungen werden vom städtischen Kulturamt derzeit geprüft. Sobald Termine feststehen, werden wir diese in den Eppelheimer Nachrichten und auf der Homepage veröffentlichen.

Für die Eppelheimer Kerwe mit Straßenfest im Oktober sowie das Eppelheimer Weihnachtsdorf im Dezember kann noch keine Entscheidung getroffen werden.

Erhalt der Angebote hat oberste Priorität (24. Februar 2020)

(sg) Die Freizeitangebote für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind vielfältig. Dazu trägt auch das BürgerKontaktBüro einen guten Teil dazu bei. Denn unter dem Dach der seit fast 25 Jahren bestehenden Einrichtung gibt es verschiedene Gruppen, die mit ihren Angeboten und Freizeitbeschäftigungen nicht nur den Alltag der Seniorengeneration bereichern. Als das BürgerKontaktBüro im Jahr 1996 „von Bürgern für Bürger“ ins Leben gerufenen wurde, ging es unter dem Motto „Für Euch, mit Euch“ nicht nur darum, Menschen im dritten Lebensabschnitt zu erreichen, sondern auch die junge und mittlere Generation anzusprechen. Mittlerweile hat das BürgerKontaktBüro aber ein Nachwuchsproblem, sowohl in der Vorstandschaft als auch in den Gruppen. Das wurde vom Vorsitzenden und seinem Vorstandsteam beim Besuch im Rathaus bei Patricia Rebmann auch offen angesprochen. Hans-Eberhard Steffen, Ilse Bührer, Christa Burkhardt, Doris Bieniek und Ingeborg Bitz waren gerne der Einladung der Bürgermeisterin zu einem Jahresgespräch nachgekommen. „Der regelmäßige Austausch mit den verschiedenen ehrenamtlich arbeitenden Einrichtungen der Stadt ist mir sehr wichtig, damit Fragen, Wünsche oder auch Probleme direkt angesprochen werden können und bei Bedarf nach Lösungen gesucht werden kann“, erklärte Rebmann. „Alle Einrichtungen, Arbeitskreise und Seniorenangebote in unserer Stadt sind wichtig und sollen erhalten bleiben, damit auch die nächsten Generationen davon profitieren können“, betonte sie. Daher müsse man frühzeitig etwas dagegen unternehmen, wenn Gruppen oder Treffs mangels Teilnehmer ihre Arbeit vorübergehend einstellen oder sich gar auflösen müssten. „Es gibt immer noch viele Senioren oder auch jüngere Menschen in Eppelheim, die nicht wissen, wie viele Angebote die verschiedenen Einrichtungen für sie bereithalten“, wusste Rebmann. Daher waren sich BürgerKontaktBüro und Bürgermeisterin schnell einig, dass es dazu einer verbesserten Öffentlichkeitsarbeit bedürfe und auch die Erstellung einer neuen Infobroschüre, in der alle Angebote in Bild und Text samt Ansprechpartner aufgelistet sind, sehr hilfreich sei. Bei der Vorstellung der bestehenden Gruppen und Angebote des BürgerKontaktBüros wie Boule-Treff, Gedächtnistraining, Spieletreff, Kulturcafé, Tanzkreis, Spaziergehgruppe und Wassergymnastik (siehe weiteren Artikel) wurde deutlich, dass man gerne mehr Teilnehmer für die Angebote gewinnen möchte und auch die bestehenden Angebote gerne erweitern würde, um mehr Bürger anzusprechen.
mehr...

Informationsveranstaltung „Schutz vor Wohnungseinbruch“ (12. Februar 2020)

Am Mittwoch, 4. März 2020 findet von 18:30 bis 20:30 Uhr im Foyer der Rudolf-Wild-Halle eine Informationsveranstaltung zum Thema „Schutz vor Wohnungseinbruch“ statt.

Als Referentin wird Patricia Wickert vom Polizeipräsidium Mannheim, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle zu Gast sein. 

Die Bevölkerung ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.