Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Erhalt der Angebote hat oberste Priorität (24. Februar 2020)

(sg) Die Freizeitangebote für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind vielfältig. Dazu trägt auch das BürgerKontaktBüro einen guten Teil dazu bei. Denn unter dem Dach der seit fast 25 Jahren bestehenden Einrichtung gibt es verschiedene Gruppen, die mit ihren Angeboten und Freizeitbeschäftigungen nicht nur den Alltag der Seniorengeneration bereichern. Als das BürgerKontaktBüro im Jahr 1996 „von Bürgern für Bürger“ ins Leben gerufenen wurde, ging es unter dem Motto „Für Euch, mit Euch“ nicht nur darum, Menschen im dritten Lebensabschnitt zu erreichen, sondern auch die junge und mittlere Generation anzusprechen. Mittlerweile hat das BürgerKontaktBüro aber ein Nachwuchsproblem, sowohl in der Vorstandschaft als auch in den Gruppen. Das wurde vom Vorsitzenden und seinem Vorstandsteam beim Besuch im Rathaus bei Patricia Rebmann auch offen angesprochen. Hans-Eberhard Steffen, Ilse Bührer, Christa Burkhardt, Doris Bieniek und Ingeborg Bitz waren gerne der Einladung der Bürgermeisterin zu einem Jahresgespräch nachgekommen. „Der regelmäßige Austausch mit den verschiedenen ehrenamtlich arbeitenden Einrichtungen der Stadt ist mir sehr wichtig, damit Fragen, Wünsche oder auch Probleme direkt angesprochen werden können und bei Bedarf nach Lösungen gesucht werden kann“, erklärte Rebmann. „Alle Einrichtungen, Arbeitskreise und Seniorenangebote in unserer Stadt sind wichtig und sollen erhalten bleiben, damit auch die nächsten Generationen davon profitieren können“, betonte sie. Daher müsse man frühzeitig etwas dagegen unternehmen, wenn Gruppen oder Treffs mangels Teilnehmer ihre Arbeit vorübergehend einstellen oder sich gar auflösen müssten. „Es gibt immer noch viele Senioren oder auch jüngere Menschen in Eppelheim, die nicht wissen, wie viele Angebote die verschiedenen Einrichtungen für sie bereithalten“, wusste Rebmann. Daher waren sich BürgerKontaktBüro und Bürgermeisterin schnell einig, dass es dazu einer verbesserten Öffentlichkeitsarbeit bedürfe und auch die Erstellung einer neuen Infobroschüre, in der alle Angebote in Bild und Text samt Ansprechpartner aufgelistet sind, sehr hilfreich sei. Bei der Vorstellung der bestehenden Gruppen und Angebote des BürgerKontaktBüros wie Boule-Treff, Gedächtnistraining, Spieletreff, Kulturcafé, Tanzkreis, Spaziergehgruppe und Wassergymnastik (siehe weiteren Artikel) wurde deutlich, dass man gerne mehr Teilnehmer für die Angebote gewinnen möchte und auch die bestehenden Angebote gerne erweitern würde, um mehr Bürger anzusprechen.
mehr...

Informationsveranstaltung „Schutz vor Wohnungseinbruch“ (12. Februar 2020)

Am Mittwoch, 4. März 2020 findet von 18:30 bis 20:30 Uhr im Foyer der Rudolf-Wild-Halle eine Informationsveranstaltung zum Thema „Schutz vor Wohnungseinbruch“ statt.

Als Referentin wird Patricia Wickert vom Polizeipräsidium Mannheim, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle zu Gast sein. 

Die Bevölkerung ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. 

Hier finden Senioren Unterhaltung und nette Gesellschaft (06. Februar 2020)

(sg) Für die verschiedenen Seniorentreffs in der Stadt und ihre Angebote zu werben, ist für Bürgermeisterin Patricia Rebmann eine Herzensangelegenheit. „Senioren haben bei uns vielfältige Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen, gut unterhalten zu werden und in netter Gesellschaft ihre Nachmittage zu verbringen“, stellte sie fest. Jedoch wüssten viele ältere Mitbürger nicht, welche Angebote es gibt. „Bei meinen Geburtstagsbesuchen habe ich festgestellt, dass manche gar nicht wissen, was im Einzelnen in der Stadt von Ehrenamtlichen für sie angeboten wird.“ Daher wurde jetzt zum Jubiläumsjahr „1250 Jahre Eppelheim“ eine kleine Info-Broschüre von der Stadt für die ältere Generation herausgegeben. Sie liegt seit Anfang Januar im Rathaus aus. Wann und wo etwas für die Seniorengeneration angeboten wird, ist darin vermerkt. Auch die jeweiligen Ansprechpartner der verschiedenen Seniorentreffs sind mit Kontaktdaten aufgelistet. In Eppelheim finden Seniorinnen und Senioren eine gute Auswahl an Nachmittagstreffs. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) trifft sich einmal im Monat montagnachmittags ab 14.30 Uhr im Rathauskeller. Der Seniorentreff der katholischen Kirchengemeinde findet jede Woche dienstags ab 14 Uhr im katholischen Gemeindezentrum St. Franziskus statt. Die Seniorinnen und Senioren des kommunalen Seniorentreffs kommen jeden Mittwoch ab 14.30 Uhr im Belcanto der Rudolf-Wild-Halle zusammen. Der Seniorentreff der evangelischen Kirchengemeinde findet wöchentlich jeden Donnerstagnachmittag ab 14 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Alle Seniorentreffs eint, dass sie barrierefrei erreichbar sind und die Gäste mit Kaffee und Kuchen verwöhnt werden. Zudem gibt es verschiedene Spiel-, Bewegungs- und Unterhaltungsangebote, aber auch genug Zeit, um miteinander zu plaudern. Entsprechend der Jahreszeit werden Feste gefeiert, Vorträge und auch gemeinsame Ausflüge angeboten. Bei Bedarf gibt es einen Fahrdienst, der die Senioren zu den Seniorennachmittagen fährt und wieder nach Hause bringt. „Die Treffen sind an keine Konfession oder sonstige Voraussetzungen gebunden“, stellt die Bürgermeisterin hervor. Allen ehrenamtlichen Organisationsteams in der Stadt sei es wichtig, dass die ältere Generation in Gemeinschaft schöne Stunden verleben könne. „Sie setzen ihre Freizeit zum Wohle unserer Senioren ein und sorgen für Freude, Unterhaltung und auch Bewegung an den Seniorennachmittagen“, betonte Rebmann. Die verschiedenen Seniorentreffs würden sich nicht nur über neue Gäste freuen, sondern auch über engagierte Bürgerinnen und Bürger zur ehrenamtlichen Mitarbeit und Verstärkung der Teams, wusste die Bürgermeisterin.
mehr...

Sektumtrunk auf dem Wochenmarkt (24. Januar 2020)

Bürgermeisterin Patricia Rebmann lud gemeinsam mit den Marktbeschickern die Marktbesucher auf ein Glas Sekt auf den Wochenmarkt ein, um auf das neue Jahr anzustoßen.

Das Stadtoberhaupt freute sich darüber, dass der Wochenmarkt am Mittwoch von den Bürgerinnen und Bürgern so gut angenommen wurde. „Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass wir den Wochenmarkt dauerhaft erhalten, in dem wir regelmäßig einkaufen gehen,“ so Patricia Rebmann.

In ihrer Rede machte Sie zudem auf den Taschenbaum aufmerksam. Der Taschenbaum befindet sich neben dem Bücherregal. Bei Bedarf kann dort eine Stofftasche herausgeholt werden, um die Einkäufe vom Markt und den umliegenden Geschäften oder die ausgeliehenen Bücher zu transportieren. Die Bürger haben jedoch auch die Möglichkeit, ihre Stofftaschen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Jubiläumsfahnen gehisst (24. Januar 2020)

Am Samstag wurden die Fahnen mit dem Jubiläumslogo vor dem Rathaus gehisst.

Rund 100 Eppelheimer Bürgerinnen und Bürger fanden sich auf dem Rathausvorplatz ein, um gemeinsam mit Bürgermeisterin Patricia Rebmann die Fahnen für das Jubiläumsjahr zu hissen. Unter den Interessierten fanden sich Mitglieder des Jubiläumskomitees, die diesjährigen Jubiläumsprinzessinnen, Mitglieder des Gemeinderates, Vorsitzende von zahlreicher Vereine sowie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Eppelheim Uwe Wagner und Vereinssprecher Thomas Hübler.

Die Verwaltungschefin blickte zufrieden in die Menge und freute sich über das rege Interesse zum Start in das Jubiläumsjahr: „Ich bin sehr stolz, gemeinsam mit dem Jubiläumskomitee tolle Ideen und Veranstaltungen über das Jahr hinweg zu präsentieren. Es ist eine tolle Leistung mit wenig Geld das Maximale für das besondere Jahr heraus zu holen.“ Einige Überraschungen werden noch folgen.

Die fünf Fahnen wurden von Mitgliedern des Jubiläumskomitees nach einander gehisst. Die Besucher konnten anschließend mit der Bürgermeisterin das Ereignis bei einem Glas Sekt oder Orangensaft feiern. Den Ausschank übernahmen Mitglieder des Eppelheimer Carneval Clubs e. V.

Auf dem Logo ist das Wahrzeichen Eppelheims, der Wasserturm in blau zusehen. In schwarzer Schrift werden „1250 Jahre seit 770“ hervorgehoben und in blauer dicker Schrift wird „Eppelheim“ abgebildet. Das Logo ist auf weißem Hintergrund. Die Stadtverwaltung rief im vergangenen Jahr einen Malwettbewerb zum Jubiläumslogo aus. Aus den 90 eingegangenen Entwürfen verabschiedete der Gemeinderat das finale Jubiläumslogo.

„Eppelheim ist ein schönes Fleckchen auf Erden, wo Fremde Freunde werden“ (24. Januar 2020)

(sg) Dass es die Eppelheimer zu schätzen wissen, dass ihre Bürgermeisterin den Neujahrsempfang für die Bevölkerung neu belebt und wieder eingeführt hat, wurde am Samstagabend in der Rudolf-Wild-Halle deutlich. Der Kultursaal war bis in die letzten Reihen gefüllt. Mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um bei dem Jahresauftakt dabei zu sein, der ganz im Zeichen des Jubiläums „1250 Jahre Eppelheim“ stand. Bürgermeisterin Patricia Rebmann wurde direkt vor den versammelten Gästen im Saal für diese schöne Idee des gemeinschaftlichen Starts ins neue Jahr von einer Bürgerin gelobt. Wer dabei war, der lobte auch die Gestaltung des Neujahrsempfangs 2020. Denn er hatte Stil, war kurzweilig gehalten und bot exzellente musikalische Unterhaltung. Zudem grüßte das schöne Jubiläumslogo von der Bühne und alle Gäste fanden neben dem Programmheft auch einen Kalender mit den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr als Geschenk auf ihren Plätzen. Zahlreiche Gäste aus Politik, Kirchen und Vereinen wurden ebenso willkommen geheißen wie die Bewohner des Seniorenzentrums. Weil der Eppelheimer Carnevalclub in der Stadt bis Aschermittwoch die Regentschaft innehat, eröffnete deren Vorsitzender Ingo Ringle den Abend. Er fand für das „Geburtstagskind Eppelheim“ und seine Bewohner rührende Worte. „Wir Menschen haben uns an diesem Ort niedergelassen, ihn aufgebaut und vergrößert. In den zurückliegenden 1250 Jahren ist aus Eppelheim ein lebens- und liebenswertes Städtchen geworden, das wir sehr zu schätzen wissen.“ Für das Wohl der Stadt und ganz besonders im Jubiläumsjahr werde, ob durch die Stadtverwaltung oder die Bevölkerung, an allen Ecken und Enden geschafft und die Stadt herausgeputzt. „Damit wir alle noch lange ein schönes Zuhause haben“, betonte Ringle. Er dankte allen Engagierten und Ehrenamtlichen, die das alles tun aus Dankbarkeit für „1250 Jahre Heimat“. Für die Zukunft wünschte er sich, dass jeder in der Stadt seinen Platz finden und sich hier zu Hause fühlen möge. „Eppelheim ist ein schönes Fleckchen auf Erden, wo Fremde Freunde werden“, so der ECC-Chef. 
mehr...

Zwei entzückende Repräsentantinnen fürs Jubiläumsjahr (24. Januar 2020)

(sg) Beim Neujahrsempfang, dem feierlichem Auftakt ins Jubiläumsjahr „1250 Jahre Eppelheim“, wurde gleich Geschichte geschrieben. Denn mit Lana Henschel und Marina Schmitt hat die Stadt nun erstmals zwei Stadtprinzessinnen als Repräsentantinnen fürs Jubiläumsjahr. Das gab es vorher noch nie. Bis zum 31. Dezember 2020 werden sie bei Veranstaltungen und Festen gemeinsam mit der Bürgermeisterin die Stadt repräsentieren. Der Eppelheimer Carnevalclub (ECC), der im letzten Jahr dem Wunsch der Rathauschefin nachkam und die beiden Vereinsaktiven für diese Aufgabe ausgewählt hat, wusste die Inthronisierung mit Musik und der Übergabe der Insignien prächtig in Szene zu setzen. Nicht nur für die beiden jungen Eppelheimerinnen, sondern auch für das Publikum war das ein besonders emotionaler Moment. Weil Eppelheim einst ein „Maurerdorf“ war und die Einwohner den Spitznamen „Stallhasen“ tragen, gibt es nun mit Lana Henschel eine „Maurerprinzessin“ und mit Marina Schmitt eine „Hasenprinzessin“. Lana Henschel ist 29 Jahre alt, Versicherungskauffrau und Elferrätin beim ECC. Sie ist in Eppelheim groß geworden und nun sehr stolz, die Möglichkeit bekommen haben, die Stadt vertreten zu dürfen. Um die Stadt bei den Jubiläumsfeierlichkeiten in jeder Form zu unterstützen zu können, habe sie sich in ihrem Terminkalender alles „komplett freigehalten“. Marina Schmitt ist 22 Jahre alt, Verwaltungsfachangestellte und seit vielen Jahren als Gardetänzerin beim Eppelheimer Carnevalclub aktiv, Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr und im Musikzug „Da Capo“. Weil sie von Kindheit an in Eppelheimer Vereinen aktiv ist und stolz darauf ist, Eppelheimerin zu sein, ist für sie dieses Amt eine besondere Ehre. „Ich freue mich darauf, Eppelheim repräsentieren und mich für die Stadt und ihre Vereine engagieren zu dürfen. Ich möchte aber auch andere dazu aufrufen, sich zu engagieren“, betonte sie. Aktuell sind es etwa 20 offizielle Jubiläumstermine, die im Kalender der beiden Stadtprinzessinnen stehen. Weil die Stadt bekanntlich nicht viel Geld im Stadtsäckel hat, hob die Bürgermeisterin eine Sache ganz besonders hervor: „Die beiden Prinzessinnen kosten die Stadt nichts. Sie bringen uns sogar noch Geld!“ Denn der ECC hat seinen beiden Vereinsaktiven eine Aufgabe für das Jubiläumsjahr mitgegeben: Sie sollen 11 111 Euro sammeln, damit die Stadt das Geld für die Gestaltung des neuen Verkehrskreisels im Bereich Haupt- und Hildastraße verwenden kann. „Dort wollen wir etwas Schönes für Eppelheim machen“, verriet Patricia Rebmann. Der ECC übergab dafür gleich einen Geldbetrag aus der Kerwe-Sammlung als Startkapital. Darüber hinaus überreichte der Verein der Bürgermeisterin die Einnahmen von 1333 Euro aus dem Ticketverkauf der „Närrischen Straßenbahn“ im letzten Jahr. Verwendet werden soll das Geld für sozial benachteiligte Kinder, die im Jubiläumsjahr zu einem Ausflug eingeladen werden sollen. 
mehr...

Meerjungfrauenschwimmen - Kurse im Gisela-Mierke-Bad (15. Januar 2020)

Am Samstag, den 25. Januar 2020, bieten die Stadtwerke Heidelberg im Gisela-Mierke-Bad in Eppelheim Kurse zum Meerjungfrauenschwimmen für Meermänner und -frauen ab 7 Jahren sowie Erwachsene an.
Die Kurse finden in Kooperation mit „Misas Delfinchenschule“ statt. Einsteiger und Fortgeschrittene können dabei den Umgang mit der beliebten Mono-Flosse erlernen. Die Kursleiterin Marica Schwarz, ausgebildete
Trainerin und Rettungsschwimmerin, passt das Level der Kurse den Teilnehmenden an.

Die Kurse beginnen jeweils um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr.

Die Anmeldung ist bis zwei Tage vor dem jeweiligen Kursbeginn über www.delfinchenschule.de/kurse möglich. Eine eigene Schwimmflosse kann, muss aber nicht mitgebracht werden. Wer eine Flosse vor Ort leihen möchte, nennt bitte bei der Anmeldung die Schuhgröße der Teilnehmenden. Eine schriftliche Anmeldebestätigung erfolgt über die Kursleiterin.

Weitere Kurstermine geben die Stadtwerke Heidelberg auf ihrer Website und über die Sozialen Medien bekannt.

Neujahrsempfang der Stadt Eppelheim (15. Januar 2020)

Ganz herzlich lädt Bürgermeisterin Patricia Rebmann alle Eppelheimerinnen und Eppelheimer zum Neujahrsempfang ein. „Am 18. Januar möchten wir mit Ihnen das neue Jahr begrüßen. Ein besonderes Jahr, denn wir feiern das 1250. Jubiläum unserer Heimat Eppelheim“, so die Bürgermeisterin. Der Empfang findet ab 17:00 Uhr in der Rudolf-Wild-Halle (Schulstraße 6) statt. Einlass ist ab 16:45 Uhr. Neben der schönen Gelegenheit des Beisammenseins und persönlicher Gespräche mit Vertretern aus Stadt, Politik und Vereinsleben gibt es auch ein umfangreiches Programm auf der Bühne. Der Eppelheimer Carneval Club e.V. welcher in der närrischen Zeit die Schlüsselgewalt über das Rathaus hat, wird die Begrüßung halten gefolgt von der Inthronisierung der Stadtprinzessinnen Lana Henschel und Marina Schmitt, welche im Jubiläumsjahr mit der Bürgermeisterin gemeinsam die Stadt bei gesellschaftlichen Veranstaltungen repräsentieren werden. Als Ehrengast wird Landrat Stefan Dallinger ein Grußwort halten. Bürgermeisterin Patricia Rebmann wird in ihrer Neujahrsrede das vergangene Jahr Revue passieren lassen und einen Ausblick auf das junge Jahr 2020 geben. Ebenfalls können Sie sich auf kurzweilige Grußworte von Vereinssprecher Thomas Hübler sowie für die beiden Kirchengemeinden von Pfarrerin Cristina Blázquez freuen. Zum Neujahrsempfang gehört auch die Ehrung des bürgerschaftlichen Engagements, welches auf Wunsch des Stadtoberhauptes eingeführt wurde. Aus allen Bereichen des Ehrenamtes wurden der Stadt Menschen vorgeschlagen, welche sich in verschiedensten Formen in Eppelheim engagieren. Auch für musikalische Untermalung ist bestens gesorgt. Zur Eröffnung wird die Stadtkapelle unter der Leitung von Katja Resch aufspielen und übergibt dann das Dirigentenpodest an Rick von Bracken, welcher mit dem „COOL CATS Orchestra“ und einem bunten Programm von Swing bis Soul den Abend abrundet und zum Stehempfang mit Erfrischungen und der Verteilung der Neujahrsbrezel überleitet. Sicher gibt es hier bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft die Chance für gute Gespräche in ungezwungener Runde. Tragen Sie sich den 18. Januar unbedingt in Ihren Terminkalender ein. Bringen Sie Freunde, Verwandte, Kollegen und Bekannte mit – wir freuen uns auf Sie!“
mehr...

Einkommensteuerformulare 2019 (13. Januar 2020)

Die Formulare für die Einkommensteuer für 2019 liegen im Rathaus EG zwischen Zimmer 11 und Zimmer 12 aus.

Diese können zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Stadt Eppelheim │Bürgeramt 

Sektempfang zum neuen Jahr auf dem Wochenmarkt (08. Januar 2020)

Bürgermeisterin Patricia Rebmann und die Marktleute möchten gemeinsam mit den Besuchern des Wochenmarktes auf das neue Jubiläumsjahr 2020 anstoßen.

Die Verwaltungschefin und die Marktbeschicker laden am Mittwoch, den 15. Januar 2020 ab 16:00 Uhr auf ein Glas Sekt auf den Wochenmarkt am Wasserturmplatz ein.

Fahnen zum Stadtjubiläum (08. Januar 2020)

Bürgermeisterin Patricia Rebmann lädt alle Eppelheimer Bürgerinnen und Bürger am 11. Januar 2020 um 11 Uhr auf den Rathausvorplatz ein, um die neuen Fahnen für das Jubiläumsjahr zu hissen.

Die Fahnen mit dem Jubiläumslogo werden das ganze Jahr über alle Besucherinnen und Besucher auf das Jubiläum, 1250 Jahre Eppelheim, aufmerksam machen.

Im Anschluss daran findet ein Sektumtrunk auf dem Rathausvorplatz statt, zu dem die Bürgermeisterin alle Anwesenden herzlich einlädt.