Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Ohne diese Menschen wäre die Stadt um einiges ärmer

Beim Neujahrsempfang wurden engagierte Mitbürger ausgezeichnet

Foto: Presseservice Geschwill

(sg) Ein gut funktionierendes Gemeindeleben sei nur möglich, wenn sich viele Menschen für die Gemeinschaft engagieren, hob Bürgermeisterin Patricia Rebmann hervor. Und genau diese „wichtigen Säulen der Gesellschaft“ durften sich jetzt über eine angemessene Würdigung ihres Engagements freuen. Von Bürgermeisterin Patricia Rebmann angeregt und beim Neujahrsempfang im letzten Jahr erstmals durchgeführt, stand auch beim diesjährigen Jahresauftakt der Stadt die Auszeichnung besonders engagierter Bürgerinnen und Bürgern auf dem Programm. Das Stadtoberhaupt lobte das starke Engagement im Ehrenamt in Eppelheim. „Viele Mitbürger leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Stadtgesellschaft“, so Rebmann. Ohne diese Menschen wäre die Stadt um einiges ärmer. Nicht der Gemeinderat oder die Stadtverwaltung habe die zu Ehrenden vorgeschlagen, stellte sie hervor. „Diese Ehrungsvorschläge kamen aus der Bevölkerung, den Eppelheimer Vereinen und Organisationen.“ Insgesamt 15 Bürgerinnen und Bürger wurden von ihr auf die Bühne gerufen und näher vorgestellt. Sie erhielten aus den Händen der beiden frisch gekrönten Stadtprinzessinnen Lana Henschel und Marina Schmitt jeweils eine Ehrungsurkunde samt Gutschein für einen Einkauf bei den Mitgliedsbetrieben des örtlichen Bundes der Selbständigen.

Walter Läßle engagierte sich von Anfang an in der Eppelheimer Flüchtlingshilfe. Er hat entscheidend an deren Aufbau mitgewirkt und den Deutschunterricht von Beginn an mitorganisiert. Damit hat er in hohem Maße dazu beigetragen, dass viele Geflüchtete gut integriert und in Eppelheim angekommen sind. Mit viel persönlichem Einsatz begleitet er die Hausaufgabenbetreuung von schulpflichtigen Flüchtlingskindern.

Nicole Gundt engagiert sich seit Jahren beim Motorsportclub Eppelheim. Sie ist in der Vorstandschaft tätig und hilft bei den vielen Veranstaltungen des Vereins mit. Sie ist für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher bei den Veranstaltungen verantwortlich.

Christa Burkhardt gehört seit 2002 dem BürgerKontaktBüro an. Sie ist als Schatzmeisterin in der Vorstandschaft tätig, leitet zudem Kurse für die ältere Generation und springt auch ein, wenn andere verhindert sind.

Ingrid Müller ist seit über 50 Jahren beim Turnverein Eppelheim aktiv und in der Vorstandschaft tätig. Sie war früher Jugendleiterin, dann lange Jahre engagiert in der Abteilungsleitung der Leichtathleten, dort auch 30 Jahre Kassenwartin, sowie 20 Jahre Sportabzeichen-Stützpunktleiterin. Sie leitet heute die Geschäftsstelle des Vereins, übernimmt die Mitgliederverwaltung und ist das „Gedächtnis des Vereins“, hieß es.

Christa Flor vom ASV Eppelheim wurde für mehr als 45 Jahre Übungsleitertätigkeit und Engagement in der Abteilung Fitness, Gesundheit, Turnen und Gymnastik ausgezeichnet. Sie war auch mehr als zehn Jahre in der Vorstandschaft tätig.

Dr. Daniela Seehaus leitete viele Jahre als Vorsitzende den Pfarrgemeinderat der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph. Seit dem Zusammenschluss der Kirchengemeinden ist sie Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der Stadtkirche Heidelberg. Außerdem bringt sie sich als Mitglied im Stiftungsrat in der Projektgruppe „Engagement und Förderung“ ein.

Hildegard Rühle gehört seit vielen Jahren dem Arbeitergesangverein Eintracht an und ist seit 2013 dessen Vorsitzende und dazu noch für die komplette Pressearbeit des Vereins zuständig. Sie hat es geschafft, den Verein durch schwere Zeiten zu führen. Unter ihrer Leitung wurde das 175-jährige Vereinsbestehen gefeiert und ein zweiter Chor gegründet.

Melitta Steinbächer ist aus der Vorstandschaft des Arbeitergesangsvereins Eintracht nicht mehr wegzudenken, hieß es. Sie trat 1992 ein und ist seitdem Schriftführerin des Vereins und bei allen Veranstaltungen als Helferin vor Ort. Außerdem hält sie den Kontakt zu den Chorverbänden. Im letzten Jahr wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt.

Werner Schäfer leistet viel für den Keglerverein Eppelheim, beispielsweise als Kassier in der Jugendabteilung, Sportwart oder auch im Vorstand. Er organisiert schon seit über 30 Jahren mit dem Förderverein Kegeln die Teilnahme an der Kerwe und sorgt mit seinem Team auch beim Weihnachtsmarkt und dem Stadtfest für das leibliche Wohl der Besucher.

Else Leibrecht wurde für ihr Engagement beim „Kommunalen Seniorentreff“ geehrt. Dort bringt sie sich seit über 20 Jahren ein. Sie kümmert sich um die Betreuung der Senioren, hilft bei der Organisation des wöchentlichen Seniorentreffs mit und ist für die Unterhaltung und musikalische Gestaltung zuständig.

Claus Enkler ist seit 1959 beim Deutschen Roten Kreuz in Eppelheim aktiv. Die Tätigkeit als Kassier, die Verwaltung der Mitglieder, sowie die Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten gehört zu seinen Aufgaben. Mehr als zehn Jahre hatte er zudem den Posten des stellvertretenden Bereitschaftsleiters inne.

Annette Christiansen ist in mehreren Vereinen und Bereichen aktiv. „Sie hilft, wo sie nur kann“, hieß es. Sie ist seit Anfang bei der Eppelheimer Flüchtlingshilfe und in der Betreuung der Flüchtlinge sehr engagiert. Dem Sängerbund Germania gehört sie seit zehn Jahren an. Ohne ihre tatkräftige Mithilfe und Organisation würden viele Veranstaltungen nicht stattfinden. In der evangelischen Kirchengemeinde hilft sie bei der Organisation der wöchentlichen Seniorennachmittage und vielen weiteren Aktivitäten mit.

Hanna Hahne war und ist in vielen Bereichen engagiert. Früher war sie Elternbeirat in Kindergarten und Schule und im Freundeskreis des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums sehr aktiv. Heute ist sie engagierte Sängerin im Singkreis an der Pauluskirche, betreute bis vor kurzem über viele Jahre die Homepage der evangelischen Kirchengemeinde und war 30 Jahre im Organisationsteam und Ansprechpartnerin der ökumenischen Reihe „Musik in der Josephskirche“.

Hildrun Pisch-Papendick ist langjähriges Vorstandsmitglied der SPD Eppelheim und dort als Schatzmeisterin tätig. Sie organisiert die Jazzabende und hilft auch beim jährlichen Minigolfturnier, dem politischen Kaffeeklatsch und beim Weihnachtsdorf mit. Außerdem ist sie Kassenprüferin bei der Awo Eppelheim.

Elisabeth Klett ist trotz ihres Vollzeitsjobs als Leiterin der Stadtbibliothek Eppelheim vielfach engagiert. Sie ist Kirchengemeinderätin in der evangelischen Kirchengemeinde, singt im Kirchenchor mit, wo sie auch im Vorstand ist. Zudem ist sie Chormitglied beim Arbeitergesangverein Eintracht, Chorsprecherin und Sängerin beim Sängerbund Germania, Vorstands- und Ensemblemitglied beim Theaterensemble Wildfang, Sprecherin der Arbeitsgruppe Demografie, Vorleserin im Seniorenzentrum und Lesepatin in Kindergärten und Schulen.