Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Informationen zum Coronavirus

Alle aktuellen Informationen, Antworten auf häufige Fragen sowie Ansprechpartner und Verhaltenshinweise finden Sie nachstehend.


Wochenmarkt am Mittwoch

Der Wochenmarkt findet ab Mittwoch, den 25. März zu den gewohnten Öffnungszeiten an anderer Stelle statt.

Die Stadtverwaltung verlegt den Wochenmarkt vom Wasserturmplatz auf den Schulhof der Theodor-Heuss-Grundschule, Schulstraße 4.

Auf dem Schulhof kann der Abstand zwischen den Ständen vergrößert werden und bei einer Schlangenbildung haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, den vorgeschriebenen Abstand zueinander einzuhalten.

Bürgermeisterin Patricia Rebmann möchte weiherhin die Möglichkeit des Einkaufens auf dem Wochenmarkt geben und freut sich sehr gemeinsam mit den Marktbeschickern eine Lösung gefunden zu haben.


Soforthilfeprogramm des Landes für Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe

Das Soforthilfeprogramm des Landes Baden-Württemberg für Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe ist da. Ab Mittwoch können die einmaligen Zuschüsse bei den Kammern beantragt werden. 

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu:

> 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,

> 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,

> 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

Verfahrenshinweise und weitere Informationen unter folgendem Link: 

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

Land Baden-Württemberg verschärft Regelung zum Corona-Schutz ab 23.03.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die konsolidierte Fassung der geänderten Rechtsvorordnung finden Sie nachstehend zum Download.
Die geänderte CoronaVO gilt bereits ab heute, Montag - 23.03.2020.
 
Die neuen Regelungen basieren auf den gestern zwischen Bund und Ländern erarbeiteten Leitlinien.

Die wichtigsten Änderungen:

- Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des Hausstands gestattet.

- Ein Mindestabstand von 1,5 m ist möglichst einzuhalten.Untersagt ist der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr 

- Klarstellung, dass auch Bäckereien und Metzgereien weiterhin geöffnet bleiben dürfen

- Kantinen für Betriebsangehörige oder Angehörige öffentlicher Einrichtungen dürfen geöffnet bleiben – Mindestabstand von 1,5m zwischen den Tischen ist erforderlich (gilt auch für Speiseangebot in Notbetreuung in Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege / Schule)      

-Einzelhandelsbetriebe mit Mischsortiment dürfen auch Sortimentsteile, deren Verkauf grundsätzlich nicht gestattet ist, weiter verkaufen, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt

Typ Name Datum Größe
pdf 200322 CoronaVO konsolidierte Fassung.pdf 23.03.2020 61,4 KB

Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

Nachstehend finden Sie die wichtigsten Telefonnummern, die Hilfe bieten, wenn es gerade jetzt, wo wir alle zu Hause sind, zu Konflikten in den eigenen vier Wänden kommt: 

  • "Nummer gegen Kummer" für Kinder und Jugendliche: 116 111
  • Elterntelefon: 0800 111 0550
  • Pflegetelefon: 030 2017 9131
  • Hilfetelefon "Schwangere in Not": 0800 404 0020
  • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 0800 011 6016
  • Interventionsstelle - bei sexueller Gewalt an Frauen und Kinder: 06221 750135 oder 06221 7252761
  • Telefonseelsorge Rhein-Neckar: 0800 111 01 11 oder 0800 111 02 22 
  • Polizei: 110
  • Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

 
Nachstehend zum Download: 

Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

Die Landesregierung hat gestern (20. März) ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und konkretisiert. Die Änderungen traten heute in Kraft. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, müssen ab sofort weitere Einrichtungen und Geschäfte schließen. Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshilfen zur Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften auf Grund der Corona-Verordnung veröffentlicht. Damit wird klargestellt, welche Branchen und Betriebstypen von den infektionsschützenden Maßnahmen betroffen sind und welche weiterhin geöffnet bleiben dürfen.
 
Handwerk und Dienstleistungen sind grundsätzlich nicht betroffen – es gibt aber Ausnahmen, die sich aus der Rechtsverordnung ergeben. Von Schließungen betroffen ist vornehmlich der Einzelhandel. So müssen unter anderem Autohäuser und Fahrradläden bis 19. April 2020 schließen, nicht jedoch Kfz- und Fahrrad-Werkstätten, die auf die Reparatur und Wartung spezialisiert sind. Das Ministerium wies darauf hin, dass Einzelhändler, die ihren Laden schließen müssen, z.B. über Hotlines, Online- bzw. Versandhandel oder andere Vertriebswege ihre Waren selbstverständlich weiterhin verkaufen dürften.
 
Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel. Auch Wochenmärkte, Getränkemärkte, Sanitätshäuser, Apotheken, Bäckereien, Metzgereien, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Lieferdienste und Poststellen sowie Reinigungen bleiben geöffnet.

Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Sie steht auf der Website des Wirtschaftsministeriums zum Download bereit: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/
 
Die aktuelle Verordnung finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/.
 
Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung@wm.bwl.de wenden.

Coronavirus - Sonderfahrplan ab 23. März

Coronavirus - Sonderfahrplan ab 23. März

Wie angekündigt, schränkt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) gemäß der behördlichen Empfehlung, das ÖPNV-Angebot auf etwa 50% zu reduzieren, ihren Fahrplan ab Montag, 23. März, deutlich ein. Grundsätzlich orientiert sich der neue Fahrplan an dem Angebot, das normalerweise an Sonntagen gefahren wird. Allerdings beginnt der Betrieb flächendeckend bereits in den frühen Morgenstunden, um Berufspendler zur Arbeit zu bringen.

Die Bahnen fahren weitestgehend auf ihrem regulären Linienweg, allerdings fast überall im 20-Minutentakt. Dafür setzt die rnv überall dort, wo es die Haltestellengröße zulässt, entweder Zugverbände oder größere Bahnen ein, um eine starke Besetzung der Fahrzeuge zu verhindern. Dadurch soll es den Fahrgästen ermöglicht werden, Abstand zueinander einzuhalten. 

Bei den Buslinien kommt es vielerorts zur Einstellung von Linien. Es entfallen vor allem die Linien, die teilweise auch durch Bahnverbindungen abgedeckt werden oder die Linien, die Institutionen anfahren, welche derzeit ohnehin geschlossen sind.Im gesamten Verkehrsgebiet wird der Betrieb flächendeckend ab etwa 22 Uhr eingestellt. Ausnahmen hiervon gibt es vereinzelt auf Linien, die Krankenhäuser und Kliniken anfahren.

Der neue Fahrplan soll der Aufforderung nach einer Einschränkung der Aktivitäten im öffentlichen Raum Rechnung tragen und gleichzeitig gewährleisten, dass all diejenigen noch zügig und pünktlich zur Arbeit kommen, die aktuell zur Bewältigung der Krise gebraucht werden. Zudem sorgt die Angebotsreduktion dafür, dass die rnv auch bei einer Ausweitung der Krise langfristig einen stabilen und verlässlichen Verkehr anbieten kann. Dies wird unter anderem dadurch möglich, dass das Fahrgastaufkommen in den letzten Tagen sehr stark zurückgegangen ist.

Der neue Fahrplan wird auch in den kommenden Tagen fortwährend überprüft und ggf. den weiteren Entwicklungen angepasst.

Die Aushangfahpläne für alle Haltestellen stehen ebenfalls ab Samstag, 21. März, unter www.rnv-online.de/aushangfahrplaene zur Verfügung.

Des weiteren stehen unter www.rnv-online.de/coronavirus aktuelle Liniennetzpläne mit den geänderten Fahrwegen der Busse zur Verfügung.

Für das gesamte Verkehrsgebiet gilt:
Der Fahrplan der Stadt- bzw. Straßenbahnen wird auf einen durchgehenden 20-Minutentakt auf allen Linien, inklusive der Linie 5, umgestellt. Montags bis samstags wird der Betriebsbeginn auf 5 Uhr morgens vorverlegt. Der Betriebsschluss wird vorverlegt auf 22 Uhr. Dies gilt ab Montag, 23. März, für alle Fahrten werk- sowie sonn- und feiertags.

Die Ruftaxilinien im Verkehrsgebiet der rnv, also vor allem in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg, werden ab Freitag, 20. März, bis auf weiteres eingestellt. Dies liegt daran, dass die Taxen in der Region aktuell unter anderem für den Krankentransport, z. B. von Dialysepatienten, benötigt werden.

Ansprache von Bürgermeisterin Patricia Rebmann zur Corona-Lage

Nachstehend finden Sie eine Ansprache von Bürgermeisterin Patricia Rebmann zur Corona-Lage. 

Den textlichen Inhalt finden Sie nochmals darunter zum nachlesen. 

Redetext:


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

täglich erhalten wir neue Meldungen über ein Ansteigen der Infektionen in unserem Land. Diese Infektionsketten müssen unterbrochen werden. Unser Gesundheitssystem ist eines der besten in der Welt. Zu viele Fälle die gleichzeitig auftreten, müssen daher mit vielen, verschiedenen Mitteln verhindert werden. Heute fordere ich Sie daher dazu auf und ich erwarte von Ihnen, alle Empfehlungen und Verordnungen des Bundes, des Landes, des Kreises und Ihrer Kommune zu beachten. Dabei ist es unerheblich, ob der oder die Einzelne eine Maßnahme für sinnvoll, übertrieben, zu lasch oder schlichtweg für unsinnig hält. Ich bitte Sie darum sich mit Ihren Mitmenschen in unserer Stadt solidarisch zu zeigen.

Beachten Sie die Hygienehinweise und reduzieren Kontakte auf das unbedingt Notwendige. Wir lieben unsere Kinder, Eltern, Großeltern und noch viele andere Menschen die wir kennen. Denken Sie daran, dass wir alle geliebte Menschen haben und setzen Sie sich und andere daher keinem unnötigen Risiko aus.

Ein voller Schlossgarten und dutzende Menschen dicht an dicht auch im Freien, ist in dieser Situation verantwortungslos. Daher ist es auch sinnvoll und notwendig alle Spielplätze zu sperren. Ich hoffe allerdings auch auf vernünftiges Handeln aller Bürgerinnen und Bürger. Ich hoffe auf Sie!

Natürlich haben alle Maßnahmen wirtschaftliche Auswirkungen. Ich freue mich darüber, dass die Bundes- und Landesregierungen dies im Blick haben. Natürlich wird es nicht sofort auf alle Fragen eine Antwort geben, aber diese Antworten werden kommen. 

Besonders positiv sehe ich das verantwortungsvolle Handeln unserer Vereine und Organisationen. Unsere Seniorenkreise z.B. haben den Ernst der Lage früh akzeptiert und nur auf meine Bitte hin sofort reagiert. Unsere Sportvereine haben sofort das Allgemeinwohl über Freizeitinteressen gestellt. Alle Organisationen in Eppelheim haben frühzeitig reagiert, ebenso unsere Geschäftsleute.

Mit Ideen für die Zeit der Kontaktreduktion halten alle Beteiligten die Versorgung aufrecht. Ein tolles Zeichen in dieser Stadt. Denn es geht auch mal eine Weile anders.

Ihr Rathaus ist zwar für den Publikumsverkehr geschlossen, dennoch sind wir weiter für Ihre Anliegen da. Zu den üblichen Zeiten erreichen Sie uns telefonisch (unter 06221-7940) oder per Mail (unter info@eppelheim.de).

Es haben sich bereits hilfsbereite Menschen bei mir gemeldet. Gerne bringen wir Helfende und Hilfesuchende zusammen. Wir haben daher eine eigene Mailadresse eingerichtet. Sie können unter wirhelfen@eppelheim.de Ihr Gesuch oder Angebot mitteilen. (Es ist auch telefonisch möglich unter 0151/11347830. Gerne auch per WhatsApp - Bitte nutzen Sie diese Zugänge nur für Gesuch oder Angebot.)

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!


Wegen Coronavirus: Hinweise zur Abfuhr der AVR Kommunal

Abfuhr im Rhein-Neckar-Kreis soll dauerhaft aufrecht erhalten werden
 
Die AVR Kommunal AöR führt ab dem 19.03.2020 ein Drei-Schicht-System zur Abfuhr der Abfälle ein. Abfälle sind ab 5:00 Uhr bereitzustellen.
 
Oberstes Ziel der AVR Kommunal ist die Aufrechterhaltung der Behälterabfuhr und der Abfuhr von Sperrmüll und Altholz. Um einer Infektionsgefahr des Abfuhrpersonals vorzubeugen, hat sich die AVR entschlossen, ab dem kommenden Donnerstag, 19.03.2020, die Abfuhr der Abfälle in ein Drei-Schicht-System einzuteilen. Die erste Schicht beginnt dann bereits um 05:00 Uhr morgens, sodass die Behälter nicht erst, wie bisher, um 06:00 Uhr am Grundstück bereitstehen müssen, sondern bereits eine Stunde früher.
 
Die AVR bittet um Verständnis und ist weiterhin telefonisch für ihre Kunden unter den bekannten Telefonnummern erreichbar.

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung den Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 folgende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:
 
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

Veranstaltungen in der Rudolf-Wild-Halle

Aus gegebenem Anlass müssen wir leider die nächsten Veranstaltungen im März und April 2020 absagen.

Der HardChor Heidelberg bietet einen Ersatztermin am 05. Juli 2020, an. Der Ersatztermin des „Huub Dutch Duo‘s“ ist der 21. Juni 2020. Diese Karten bleiben bestehen, der Beginn ist jeweils 19.00 Uhr.
Ansonsten werden wir eine Rückzahlung der gebuchten und nicht stattfindenden Veranstaltungen organisieren. Diese Rückzahlung werden wir nach Saisonende veranlassen.
Dazu benötigen wir Ihre Bankverbindung und die erhaltenen Einzelkarten.

Kontakt: 

Mail: rudolf-wild-halle@eppelheim.de
Telefon: 06221 794-402

Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass wir den Schutz der Bürgerinnen und Bürger über alles andere stellen.

Ihr Theaterteam
 


Bäder in Heidelberg und Eppelheim geschlossen

Die Stadtwerke Heidelberg Bäder schließen aktuell die Bäder in Heidelberg sowie das Gisela-Mierke-Bad in Eppelheim, um der am Wochenende verschärften Situation um den Corona-Virus Rechnung zu tragen und seine weitere Ausbreitung zu erschweren. Dafür bitten sie um Verständnis.


Stadtbibliothek Eppelheim bleibt von Dienstag, 17.03. – Sonntag, 19.04.2020 geschlossen; Absage Veranstaltungen

Die Stadtverwaltung Eppelheim trägt ihren Teil zur verantwortungsbewussten Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus bei und schließt daher vorsorglich die Stadtbibliothek Eppelheim für die nächste Zeit.
 
Absage Veranstaltungen
Die für März bereits geplante Veranstaltung „Der Haber & der Wolf“, die in Kooperation mit dem Eppelheimer Buchladen am Do., 26.03.2020 hätte stattfinden sollen, wird in den September 2020 verschoben.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit!
 
Dauer Schließung Stadtbibliothek
In der Zeit von Dienstag, 17.03. bis einschließlich Sonntag, 19.04.2020 kann keine Ausleihe von Medien vor Ort in der Bibliothek stattfinden.
Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek sind trotzdem täglich zw. 8 und 16 Uhr (Mo-Fr) telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar.
Medienverlängerungen können Sie am Telefon (06221-76 62 90) oder per E-Mail (stadtbibliothek@eppelheim.de) tätigen.
Abgabefällige Medien können über den Briefkasten der Bibliothek zurückgegeben werden.
 
Das Team der Stadtbibliothek wünscht Ihnen allen Gesundheit und guten Mut und Zuversicht für die nächste Zeit.
 

Musikschule unterbricht den Unterrichtsbetrieb

ab Dienstag, 17. März 2020 bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020.

Um einer Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, findet an allen Unterrichtsstätten der Musikschule Bezirk Schwetzingen e.V. (Schwetzingen, Eppelheim, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt) bis einschließlich 19. April 2020 kein Unterricht statt.

Die Öffnungszeiten der Verwaltung sind ab sofort wie folgt: 
         
Montag Nachmittag               15.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch Vormittag                09.00 – 11.00 Uhr           
Donnerstag Nachmittag         15.00 – 17.00 Uhr

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreises schränkt Zugang zum Haupthaus und seinen Außenstellen ein

Mit dem Gesundheitsamt und Katastrophenschutz gehört das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis zu den schützenswerten Einrichtungen, die im Pandemiefall funktionieren müssen. Deshalb bittet die Kreisbehörde alle Bürgerinnen und Bürger
ab sofort von persönlichen Vorsprachen abzusehen bzw. dies auf unaufschiebbare Angelegenheiten zu beschränken. Rücksprachen und Gesprächstermine sollen bis auf Weiteres telefonisch wahrgenommen und gegebenenfalls erforderliche
Unterlagen auf postalischem Weg eingereicht werden. Ob zur Klärung bestimmter Angelegenheiten das persönliche Erscheinen tatsächlich notwendig ist, soll zuerst telefonisch oder per E-Mail abgeklärt werden. „Diese Vorsichtsmaßnahme
dient dem Schutz von Besucherinnen und Besuchern sowie unseren Mitarbeitenden gleichermaßen“, so Landrat Stefan Dallinger.

Aus diesem Grund wird der öffentliche Zugang zu allen Verwaltungsgebäuden des Landratsamtes stark eingeschränkt. Im Haupthaus in der Kurfürsten-Anlage 38 - 40 wird an der Information ein temporäres Service-Center eingerichtet, in
dem dringliche, unaufschiebbare Angelegenheiten oder Termine wahrgenommen werden können. Die Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörden des Kreises stehen zu den bekannten Öffnungszeiten den Kundinnen und Kunden eingeschränkt zur Verfügung - diese werden gebeten, im Vorfeld zu prüfen, ob die Angelegenheit bzw. der Termin so dringend ist, dass er nicht verschoben werden kann.
"Diese Einschränkung des Publikumsverkehrs ist eine Vorsichtsmaßnahme, die dazu beitragen soll, die Verbreitung des Virus durch das frühzeitige und konsequente Unterbrechen möglicher Infektionsketten zu verlangsamen", erklärt Landrat
Stefan Dallinger diese Schutz- und Vorsorgemaßnahmen seiner Behörde.

Schließung der Eppelheimer Kindertageseinrichtungen

Wichtige Information an alle Eltern von Kindern, die derzeit eine Eppelheimer Kindertageseinrichtung besuchen!

Die Stadtverwaltung Eppelheim informiert darüber, dass entsprechend den Vorgaben der Landesregierung alle Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen in Eppelheim ab kommenden Dienstag, 17.03.2020 bis 19.04.2020 (Ende der Osterferien) geschlossen sein werden.

Die Entscheidung, die Schulen und Kindertageseinrichtungen erst ab Dienstag zu schließen, wurde getroffen, um einen einigermaßen geordneten Übergang in die unterrichts- bzw. betriebsfreie Zeit zu ermöglichen.
 
Die Einrichtung einer Notfallbetreuung für Kinder ist erforderlich, um in den Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere:
- Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
- Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
- Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie
- Lebensmittelbranche.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.
 
Diese Notfallbetreuung erfolgt nur, wenn keine Erkältungssymptome bei Eltern und Kindern vorliegen und kein Aufenthalt in einem Risikogebiet in den letzten 14 Tagen erfolgt ist.

Um den Bedarf zu ermitteln, wird am kommenden Montag, den 16. März 2020 wenn Sie Ihr Kind in der Einrichtung abgeben ein Anmeldebogen an diejenigen Eltern ausgegeben, die meinen unter diese Kriterien zu fallen und eine Notfallbetreuung benötigen. Dieser Anmeldebogen ist entweder sofort ausgefüllt bei der Einrichtungsleitung oder bis spätestens 10 Uhr an der Rathauspforte abzugeben.

Im Rathaus erfolgt die zentrale Auswertung. Diejenigen Eltern, die in eine Notfallbetreuung aufgenommen werden, werden von der Betreuungseinrichtung, alle anderen Eltern vom Rathaus benachrichtigt.

Weitere Informationen finden Sie in nachstehendem Schreiben des MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT:
 



Sowie unter folgendem Link: https://static.kultus-bw.de/corona.html

 

Schließung der Eppelheimer Schulen

Wichtige Information an alle Eltern von Kindern, die derzeit eine Eppelheimer Schule besuchen!


Informationen finden Sie in nachstehendem Schreiben des MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT:
 

Sowie unter folgendem Link: https://static.kultus-bw.de/corona.html

Vorsprachen im Rathaus telefonisch abklären

Bild: Pixabay

Liebe Eppelheimerinnen und Eppelheimer,

wir denken an Ihre Gesundheit und möchten in der gegenwärtigen Situation verantwortungsvoll handeln. Eine Lenkungsgruppe wurde im Rathaus bereits gebildet und wird kontinuierlich notwendige Maßnahmen besprechen und die Entwicklung der Sachlage sehr aufmerksam beobachten.

„Eine verbindliche Vorgabe, dass Veranstaltungen ab etwa 1000 Personen nicht stattfinden dürfen, wird sehr wahrscheinlich bald ausgegeben werden“, ist Bürgermeisterin Patricia Rebmann überzeugt. Sie bittet daher “derzeit keine größeren Veranstaltungen durchzuführen, da eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden kann“.

Aufgrund dieser aktuellen Lage, bittet die Stadt Eppelheim alle Bürgerinnen und Bürger, soweit dies möglich ist, von persönlichen Vorsprachen abzusehen.
Ob Sie wirklich persönlich erscheinen müssen, können Sie telefonisch oder per Mail abklären.

Für Angelegenheiten im Bürgeramt/Gewerbeamt benutzen Sie bitte die Rufnummern 06221-794-120 oder 06221-794-124  oder senden eine Mail an buergeramt@eppelheim.de.

Für allgemeine Anfragen nutzen Sie wie üblich die Rufnummer 06221-794-0 oder senden eine Mail an info@eppelheim.de.

„Ich möchte die Bevölkerung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Eppelheim sensibilisieren und dadurch vor einer gesundheitlichen Beeinträchtigung bewahren. Die Beachtung der einfachen Hygieneregeln, hilft uns allen bei der Vorbeugung. Details dazu finden Sie auf dieser Seite, begründet Bürgermeisterin Patricia Rebmann diese Maßnahmen.

Informationen zum Coronavirus

Symbolbild: Pixabay

Infotelefon zum Coronavirus

Das Gesundheitsamt Heidelberg hat ein Infotelefon zum Coronavirus (Covid 19) geschaltet.


Das Infotelefon ist unter der Rufnummer 06221/522-1881 für Bürgerinnen und Bürger täglich (auch am Wochenende) von 07:30 Uhr bis 19:00 Uhr erreichbar.

Zudem hat der Rhein Neckar Kreis weitere Informationen zum Coronavirus auf seiner Homepage:

https://www.rhein-neckar-kreis.de/start/landratsamt/coronavirus+-+faq.html

Informationen zum Coronavirus in leichter Sprache

Hier erhalten Sie Informationen zum Coronavirus in leichter, verständlicher Sprache:

Nähere Informationen die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen erhalten Sie auch unter folgenden Links:


Ministerium für Soziales und Integration (SM)
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/ 
Eine FAQ-Liste zu SARS-CoV-2/COVID-19 wird angeboten von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und ist zu finden unter
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
   
Robert Koch Institut ( www.rki.de)
•  COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2): Risikogebiete:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html


 •  Hilfestellung für den ÖGD zum Umgang mit Einreisenden aus Risikogebieten im Kontext des COVID-19-Ausbruchs:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Einreise_aus_RG.html  

•   Information für Reisende in verschiedenen Sprachen (dt., en., it.):
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/Poster_Information_Reisende_italien.pdf?__blob=publicationFile  
 
Auswärtiges Amt ( www.auswaertiges-amt.de)
•   Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise Italien:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/italien-node/italiensicherheit/211322