Sie sind hier: Start

1250. Jahre Eppelheim

Nächste Veranstaltung:

Zeitkapsel 1250 Jahre Eppelheim

Im Rahmen der 1250-Jahrfeier Eppelheims möchte Bürgermeisterin Patricia Rebmann gemeinsam mit dem Jubiläumskomitee der Nachwelt und vor allem den Menschen, welche die 1300-Jahrfeier organisieren werden, eine Momentaufnahme unserer Gegenwart hinterlassen.

Hierzu soll am 03. Oktober 2020 im Stadtpark eine Zeitkapsel vergraben werden, die unter anderem eine aktuelle Ausgabe der regionalen Zeitungen, eine Kaufpreissammlung, eine Grußbotschaft der Bürgermeisterin und natürlich auch Botschaften aus der Bevölkerung enthalten soll.
Gerne möchten wir Sie einladen, Teil dieser Idee zu werden und uns ein Schriftstück einzusenden, das mit in der Zeitkapsel vergraben und somit für die Nachwelt archiviert wird. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, sprechen Sie die Menschen der Zukunft in einem Brief direkt an, dokumentieren Sie das aktuelle Zeitgeschehen oder erstellen Sie eine Bildercollage.

Damit sich möglichst viele große und kleine, junge und alte Eppelheimer an diesem Projekt beteiligen können und die Kapsel insgesamt nicht zu groß wird, muss sich ein einzelner Beitrag auf eine DIN A4 Seite aus 80g/m2 Papier beschränken.

Bitte senden Sie Ihren Beitrag bis zum 30. September 2020 an: Stadt Eppelheim, Stichwort Zeitkapsel, Schulstraße 2, 69214 Eppelheim.

Beachten Sie bitte: Die Beiträge werden erst nach Prüfung und Freigabe durch die Stadt Eppelheim der Zeitkapsel beigelegt.
Sollten Sie Fragen haben, stehen Ihnen die Mitarbeiter des Kulturamt gerne per Mail unter kulturamt@eppelheim.de zur Verfügung.    

Eppelheimer Kellerschätze für archäologische Ausstellung gesucht!

Alte Postkarte aus Eppelheim (Quelle: Stadtarchiv Eppelheim)

Die Stadt Eppelheim sucht weitere Exponate für die im Oktober stattfindende archäologische Ausstellung zur Stadtgeschichte Eppelheims. Neben klassischen archäologischen Fundstücken soll die Ausstellung auch modernere Zeitabschnitte, wie Gegenstände aus dem bäuerlichen Alltags oder aus einer bestimmten Epoche (30er, 40er, 50er Jahre…) Eppelheims zeigen. Bevorzugt sind Fundstücke mit bekannter Herkunft und mit einer Verbindung zu Eppelheim, aber auch „Andenken an die alte Heimat“ (Einwanderer/Vertriebene).

Liebe Kinder, auch ihr seid gefragt! Für die Vitrine „Archäologie der Zukunft“ suchen wir Gegenstände der heutigen Zeit, die vielleicht für einen Archäologen der Zukunft spannend sein könnten. Oder vielleicht habt ihr auch irgendetwas „ganz Altes“, das ihr ausstellen möchtet?

Aufgrund der aktuellen Situation können keine Fundstücke unangemeldet im Rathaus entgegengenommen werden. Sollten Sie also ein Objekt haben, das Sie ausgestellt haben möchten, dann schreiben Sie bitte eine Mail an kulturamt@eppelheim.de. Wenn möglich fügen Sie auch ein Foto und eine kurze Hintergrundgeschichte über das Objekt bei. Sie erhalten  dann umgehend einen Termin zur Abgabe. Alle Objekte werden nach Ende der Ausstellung ihrem Besitzer zurückgegeben.

Eppelheims Geschichte im Galopp

Jubiläumslogo von Eppelheim

Im Jahre 770 wurde Eppelheim im Codex des Klosters Lorsch in Verbindung mit einer Schenkung erstmals urkundlich (als "Ebbelenheim") erwähnt. Im Pfälzer Erbfolgekrieg wurde Eppelheim im Jahr 1689, wie so viele Dörfer in der Umgebung und wie das Heidelberger Schloss, völlig zerstört. 1773 fand sich das Bauerndorf, das um diese Zeit wieder etwa 400 Einwohner zählte, auf einer "Neuen Karte der Pfalz" des kurpfälzischen Hofastronomen Christian Mayer. Die von Napoleon geschaffenen neuen Landesgrenzen sorgten dafür, das Eppelheim ab Ende des 18. Jahrhunderts zum neuen Staat Baden gehörte. 

Der erste große Entwicklungsschub erfolgte in der Gründerzeit des späten 19. Jahrhunderts, als im benachbarten Heidelberg ein regelrechter Bauboom einsetzte. Die Maurer jener Jahre kamen größtenteils aus Eppelheim oder siedelten sich dort an, was der seinerzeitigen Gemeinde den heute noch bekannten Spitznamen „Maurerdorf“ eintrug. Der Wasserturm, das Wahrzeichen der Stadt, zeugt in seiner Backsteinbauweise seit 1907 vom Stolz dieses ehrenwerten Handwerks. 

Die Entstehung kleinerer Gewerbebetriebe und schließlich die Ansiedlung der Rudolf-Wild-Werke in den frühen 1930er Jahren markierten die Entwicklung weg von Landwirtschaft und Handwerk hin zu Industrie und mittelständischem Gewerbe. Im zweiten Weltkrieg blieb Eppelheim von größeren Zerstörungen verschont. Am Karfreitag 1945 marschierten die ersten amerikanischen Soldaten von Mannheim kommend in die damalige Gemeinde ein. 

In der Nachkriegszeit sorgte die Aufnahme von Flüchtlingen und - im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs - der Zuzug ausländischer Arbeitskräfte für eine weitere Zunahme der Bevölkerung. Durch die Aufgabe von Ackerland zugunsten von Wohnbebauung konnte Eppelheim weiter wachsen. Dank des kontinuierlichen Ausbaus von Schulen, Freizeiteinrichtungen und sonstiger Infrastruktur ist Eppelheim nach wie vor für alle attraktiv, denen das Wohnen in Mannheim oder Heidelberg zu kostspielig wird.   
Dabei gelang es Eppelheim stets im Schatten der großen Nachbarstadt Heidelberg seine Eigenständigkeit zu bewahren. Eine Eingemeindung im Zuge der Kreisreform wurde 1973 formell abgelehnt und im Jahre 1998 erhielt Eppelheim die Stadtrechte.

(Diese Darstellung stützt sich auf das Buch 'Unter Eppelheimer Dächern' des Eppelheimer Heimatforschers, Alt-Gemeinderates und Schulrektors a.D. Hans Stephan, Ehrenbürger der Stadt seit 2003.)


Im Jahr 2020 feiert Eppelheim sein 1250. Jubiläum. Gemeinsam mit einem Bürgergremium wurden die Bestandsveranstaltungen überdacht und unter das Motto 1250. Jahre gebracht. Auch kleinere Aktionen wie das Pflanzen eines Jubiläumsbaumes oder eine Ausstellung rund um Eppelheim sollen den Terminkalender 2020 gut ausfüllen.

Aufgrund der vorherschenden Corona-Pandemie können geplante Veranstaltungen nicht stattfinden und wurden verschoben. 

Nachstehend finden Sie die geplanten und neuen Termine für die Veranstaltungen rund um das Jubiläumsjahr. 

Datum Veranstaltung Status
18. Januar  Neujahrsempfang durchgeführt
26. April Jubiläumsumzug verschoben auf 18. April 2021
25. April bis 27. April Frühlingsfest verschoben auf 17. April bis 19. April 2021
02. Mai Auftaktveranstaltung Stadtradeln in Eppelheim abgesagt, Stadtradeln findet ohne Auftaktveranstaltung statt
18. Juli und 19. Juli Jubiläumsfest - 1250. Jahre Eppelheim verschoben auf 17. Juli und 18. Juli 2021
03. Oktober und 04. Oktober Kerwe mit Straßenfest verschoben, auf 02. Oktober und 03. Oktober 2021
11. November Martinsumzug Durchführung ungewiss, weitere Informationen folgen!
15. November Gedenkfeier zum Volkstrauertag Durchführung ungewiss, weitere Informationen folgen!
05. Dezember und 06. Dezember Weihnachtsdorf Durchführung ungewiss, weitere Informationen folgen!

Auch viele Veranstaltungen die Eppelheimer Vereine anlässlich des Jubiläums geplant hatten, konnten bisher nicht durchgeführt werden. Sobald dies wieder möglich ist folgen entsprechende Informationen.