Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Gisela-Mierke-Bad öffnet im „Corona-Sonderbetrieb“

Am Mittwoch, den 2. September 2020, um 14 Uhr öffnet auch das Gisela-Mierke-Bad mit einem „Corona-Sonderbetrieb“ für die Öffentlichkeit. Hier die Regeln zum Schutz der Gesundheit:

Um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, wird die Anzahl der Besucher, die gleichzeitig im Bad sind, deutlich reduziert. Für den Zutritt ist die vorherige Online-Reservierung eines definierten Zeitblocks erforderlich.
Mittwochs und freitags gibt es 3 Zeitblöcke von je 2 Stunden, samstags und sonntags 3 á 1,5 Stunden.

Das sind die Zeitblöcke:

Mittwoch und Freitag
Kassenbeginn Schwimmbeginn Verlassen des Bades
14 Uhr 14.30 Uhr 16 Uhr
16.30 Uhr 17 Uhr 18.30 Uhr
19 Uhr 19.30 Uhr 21 Uhr
Samstag
Kassenbeginn Schwimmbeginn Verlassen des Bades
13.30 Uhr 14 Uhr 15 Uhr
15.30 Uhr 16 Uhr 17 Uhr
17.30 Uhr 18 Uhr 19 Uhr
Sonntag
Kassenbeginn Schwimmbeginn Verlassen des Bades
8 Uhr 8.30 Uhr 9.30 Uhr
10 Uhr 10.30 Uhr 11.30 Uhr
12 Uhr 13 Uhr 13.30 Uhr

Mittwoch wird wie gewohnt ein Warmbadetag angeboten. Montag, Dienstag und Donnerstag ist das Bad für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Die erste halbe Stunde des gebuchten Zeitblocks dient als Einlasszeit. Die Badegäste können in dieser Zeit ihre Reservierung an den Kassen des Bades gegen ein Eintrittsticket eintauschen. Um das Bad am Ende der gebuchten Zeit pünktlich verlassen zu können, ist genug Zeit für das Ankleiden nach dem Verlassen der Becken einzuplanen. Sobald das Bad leer ist, wird es gereinigt, bevor der nächste Block beginnt. Pro Zeitblock kommen maximal 25 Personen in das Bad, die auch parallel das Schwimmerbecken nutzen dürfen.

Zugänglich ist das Bad nur nach der Reservierung eines Zeitblocks maximal drei Tage im Voraus:

Die Reservierung wird rechtzeitig online unter www.swhd.de/gisela-mierke-bad möglich sein.

Wer keinen Online-Zugang hat, kann während der Zeiten zwischen den zu buchenden Zeitblöcken an die Kasse des Gisela-Mierke-Bads kommen und dort mit Unterstützung der Mitarbeiter vor Ort eine Online-Reservierung ausfüllen lassen. Die Stadtwerke Heidelberg bitten darum, dieses Angebot nur zu nutzen, wenn es keine Alternative gibt.

Weitere Eckpunkte des Konzepts:

  • Das Bad wird nach jedem Zeit-Block gereinigt. Im Einlassbereich, auf den Laufwegen vor der Kasse sowie an weiteren Engpassstellen im Bad sind Abstandsmarkierungen angebracht.
  • Der Aufenthalt in den Becken ist reglementiert: Der Zugang ist über einen kontrollierten Eingang möglich. Jeweils zwei Bahnen sind zusammengefasst und von zwei weiteren Doppelbahnen abgetrennt. So wird „Einbahnschwimmen“ möglich: Alle Gäste schwimmen in eine Richtung auf einer Bahn hin und auf der anderen zurück. Das Bäder-Team weist jedem Gast einen Platz auf einer Doppelbahn zu. Vorher ist der Zutritt ins Becken nicht gestattet.
  • Im Eingangs- und Kassenbereich, in den Umkleiden und in den Dusch- sowie WC-Räumen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Damit dies gut gelingt, sind einige Spinde geschlossen. Die WC- und Duschbereiche dürfen von maximal zwei Personen gleichzeitig betreten werden.
  • Der Außenbereich ist geöffnet und kann unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln genutzt werden.

Während des Sonderbetriebs gelten die Eintrittspreise gemäß Gebührenordnung von (normal/ ermäßigt) 4 bzw. 2,50 €. Noch gültige Mehrfachkarten können auch während des Sonderbetriebs zum Eintritt genutzt werden, eine vorherige Online-Reservierung ist auch in diesem Falle notwendig.

Preisdetails zu Ermäßigungen und häufige Fragen zum „Corona-Sonderbetrieb“ im Gisela-Mierke-Bad und Antworten darauf finden sich unter www.swhd.de/gisela-mierke-bad.

Ihre Ansprechpartnerin im Rathaus:

Frau Marion Platzek
Sachbearbeiterin
Telefon 06221 794112
Fax 06221 794162
Öffnungszeiten:
Montag 8:30 - 12:00 Uhr  
Dienstag 8:30 - 12:00 Uhr  
Mittwoch   14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 8:30 - 12:00 Uhr  
Freitag 8:30 - 12:00 Uhr  

oder nach telefonischer Vereinbarung

Gebäude: Rathaus
Raum: 11
Aufgaben:

Kinderbetreuung, Schulen und Jugend, Sprachförderung, Vereine (Stadt Eppelheim)

Kindergärten, Kleinkindbetreuung (Krippen), Schulen (Schulentwicklungsplanung), Schülerbeförderung, Schülerbetreuung , Sprachförderung in den Kindergärten, Vereinsförderung/Vereinswesen, Jugendhilfeplanung