Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Ansprache von Bürgermeisterin Patricia Rebmann zur Corona-Lage vom 14. Oktober 2020

Stand: 14.10.20, 19:00 Uhr

Nachstehend finden Sie eine Ansprache von Bürgermeisterin Patricia Rebmann zur Corona-Lage. 

Den textlichen Inhalt finden Sie nochmals darunter zum nachlesen. 

Redetext:

Liebe Eppelheimerinnen und Eppelheimer,

wie es befürchtet wurde, steigen jetzt im Herbst die Infektionszahlen wieder an. Hier in Eppelheim haben wir gerade hohe Zahlen durch einen Ausbruch in einer Gemeinschaftsunterkunft des Rhein-Neckar-Kreises. Dieses Ausbruchsgeschehen inklusive der wenigen Fälle in den stadteigenen Unterkünften wird gut kontrolliert und Stadt, Kreis und Gesundheitsamt arbeiten sehr gut zusammen.

Es gibt aber weiter Anlass zu besonderer Aufmerksamkeit. Auch ohne diesen Ausbruch haben wir in Eppelheim wie fast überall steigende Zahlen. Niemand von uns will einen zweiten Lockdown. In den Niederlanden werden gerade wieder Cafés und Restaurants geschlossen. Wenn sich die Infektionszahlen aber weiterhin so nach oben bewegen, müssen überall wieder strengere Maßnahmen angedacht werden. Aktuell haben wir 33 positive Fälle in Eppelheim. Das ist eine Richtung in die wir uns gar nicht bewegen wollen. Für unsere Geschäfte und alle Gewerbetreibenden wäre dies eine Katastrophe.

Jeder und jede Einzelne von uns sollte sich der Verantwortung gegenüber den Mitmenschen bewusst sein. Das Motto:“ Ich schütze dich – du schützt mich“, muss uns im Gedächtnis bleiben. Der Herbst bringt uns die Erkältungszeit zurück und wir können gar nicht unterscheiden, welcher Husten zu welcher Infektion gehört. Daher sollten wir unser Verhalten zu jeder Zeit und an jedem Ort überprüfen. Halten wir Abstände ein? Sitzt die Maske richtig? Ist etwas das ich machen möchte gerade auch sinnvoll? Nur weil es nicht verboten ist, kann es trotzdem ein Risiko sein, welches ich für meine Familie oder meine Mitmenschen gar nicht wirklich eingehen möchte. Konkret meine ich Familienfeiern und Partys.

Eine städtische Veranstaltung hat Mindestabstände oder wo nicht möglich Maskenpflicht. Als Stadtverwaltung haben wir unsere Veranstaltungen so umgestellt, dass alle Hygienemaßnahmen definitiv umgesetzt sind und wir setzen die Einhaltung auch durch. Wenn ich etwas dennoch nicht verantworten kann, führe ich es nicht durch. Ich wünsche mir, dass im privaten Bereich auch die Verantwortung für die Gesundheit aller wahrgenommen wird. Es reicht schlichtweg nicht aus, wenn offizielle Stellen Regeln und Empfehlungen folgen. Sie alle sind gefragt!

Je besser es läuft, desto mehr Zweifel gibt es an den Maßnahmen oder man wird einfach unachtsam, weil im eigenen Umfeld niemand krank erscheint. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es uns im Vergleich zu anderen Ländern so gut geht, gerade weil sich die meisten Menschen an die Abstands- und Hygieneregeln halten.

Achten Sie weiterhin auf sich und Ihre Mitmenschen, damit wir in Eppelheim gut zusammenleben können. Damit unsere Kinder weiter Schulen und Kindergärten besuchen können, damit unsere Geschäfte und Gewerbetreibenden weiter überleben können. Denn unsere Stadt ist immer nur so stark, wie die Menschen die in Ihr Leben.

Ich danke Ihnen, dass Ihnen die Menschen in Ihrer Heimat am Herzen liegen und Sie aktiv mithelfen, dass wir diese schwierige Zeit gut überstehen.