Das Abenteuer „Landheim“ der 6b

Wir, die Klasse 6b, waren mit Herrn Schommer und Frau Merkel im Landheim in Idar-Oberstein, der Stadt der Edelsteine. Wir trafen uns am Montag, den 16.04.18, auf dem Parkplatz des DBG. Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir in Idar-Oberstein an.

IMG_3014-3

Wir bekamen die Schlüssel für unsere Zimmer und räumten die Sachen aus. Danach ging es zum Mittagessen. Nach dem Essen hatten wir noch ein bisschen Freizeit, bevor wir mit Herrn Dreher, einem ortskundigen Edelsteinexperten, die Stadt Idar-Oberstein erkundeten. Zu der Führung gehörte auch die Felsenkirche, die im Jahre 1482 erbaut wurde. Hungrig kamen wir zum Abendessen und aßen es genüsslich. Abends trafen wir uns zu einem spannenden Quiz und lösten knifflige Aufgaben in Teamwork. Müde gingen wir in unsere Zimmer und schliefen schnell ein.

 

Am nächsten Morgen standen wir früh auf und spielten draußen, bis es Frühstück gab. Anschließend trafen wir uns, um ein paar Freizeitaktivitäten zu unternehmen, bis das Programm mit Herrn Dreher startete. Wir „schürften“ Edelsteine und fanden zum Beispiel Bergkristalle, Achate und Amethyste; diese wuschen wir, bis sie ihren Glanz erhielten. Nach dem Mittagessen gingen wir mit Herrn Dreher in die Schleifwerkstatt. Dort schliffen und polierten wir unsere gefundenen Edelsteine. Die andere Hälfte der Klasse machte währenddessen die Einkaufsstraße Idar-Obersteins unsicher. Anschließend wurden die Gruppen getauscht. Nach dem Abendessen traten die Zimmer in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an.

IMG_2991

 

IMG_3006-1

Am Mittwoch besuchten wir das Mineralienmuseum. Dort bewunderten wir etliche Edelsteine wie Diamanten, Rosenquarze und Achate. Eine Expertin erklärte uns viele Dinge über Mineralien und führte uns in verschiedene Räume, in denen Künstler Kunstwerke mit Edelsteinen erschaffen hatten. Ein Kunstwerk war ein Schachspiel mit Edelsteinfiguren.

Die Frau führte uns auch in eine Art Dunkelkammer, wo die Edelsteine leuchteten. Nach der Besichtigung fuhren wir mit dem Bus zum Kupferbergwerk. Im Bergwerk hatte es nur 11 Grad. Ein Mitarbeiter erklärte uns viel über Kupfer: wie es entsteht, wofür man es braucht, wie früher die Menschen die Mineralien genutzt haben und so weiter. In der Höhle waren Figuren aufgestellt, die zeigten, wie es früher als Bergarbeiter so war. Von den Decken tropften kalte Wassertropfen herunter. Der Mann im Bergwerk gab uns auch viele Informationen über die Bräuche dort, und dass die Menschen, die dort arbeiteten, an einen Berggeist glaubten. Als wir erleichtert aus der Höhle traten, empfingen uns gefühlte 1000 Grad. Als wir erfuhren, dass der Bus erst später kommt, gingen wir auf den Spielplatz, bis der Bus uns zurück nach Idar-Oberstein brachte. Am Ende mussten wir noch alle Treppen zur der Jugendherberge hinaufsteigen. Am Abend stand die Klassenparty auf dem Programm.

IMG_3079-1

Am Donnerstag standen wir um 7:00 Uhr auf, um Tischtennis zu spielen. Um 8:00 Uhr gingen wir frühstücken. Um 10:00 Uhr trafen wir uns, um Schmuck und Edelsteinbilder herzustellen. Dafür wurde unsere Gruppe geteilt. Die Bildergruppe sollte sich zuerst Steine aussuchen, dann sollten sie den Kleber auf dem Bilderrahmen verteilen und dann die Steine aufkleben. Die Schmuckgruppe sollte sich ebenfalls zuerst Steine aussuchen, sie dann auffädeln, um sie danach zu Herrn Dreher zu bringen, der dann einen Verschluss anbrachte. Auf dieses Weise entstanden viele schöne Ketten und Armbänder, auch wenn viele Ketten mehrmals gefädelt werden mussten.

Danach gab es Mittagessen mit Frikadellen und Bratkartoffeln. Es war sehr lecker. Nach dem Essen hatten wir drei Stunden Freizeit, eine Stunde davon sollten wir Geschichte lernen. Die anderen beiden Stunden spielten wir draußen. Um 16:00 Uhr starteten wir zu unserer Wanderung zum Schlossweiher. Zuvor wurde uns erzählt, dass hier vor vielen Jahren ein Räuber namens Schinderhannes sein Unwesen getrieben hatte. Er wurde 1778 geboren und starb 1803. Wir hielten an mehreren Stellen an und erfuhren mehr über den Räuber. Nach der Hälfte des Weges machten wir eine Pause in der Stadt. Wieder gestärkt schafften wir auch den steilen Aufstieg zum Schlossweiher. Dort warteten schon die Mitarbeiter der Jugendherberge mit dem Essen, es gab Gulasch mit Brot und Eistee.

Auf dem Rückweg kamen wir noch am Schloss vorbei, von dort hatte man einen guten Ausblick auf Idar-Oberstein. Bis wir ins Bett mussten, spielten wir draußen.

Am Freitag traten wir die Rückreise an und kamen gegen 12 Uhr erschöpft in Eppelheim an.

Es hat allen großen Spaß gemacht.

 

Landheim 6

IMG_3106

 

Text: Eine Gemeinschaftsproduktion der Klasse 6b, unterstützt von Frau Merkel und Herrn Schommer

Fotos: Oliver Schommer