Energiemodelle zum Anfassen – DBG erhält Unterrichtsmaterial mit Experimenten und Lernspielen

Wie funktionieren Windkraftanlagen, Röhrenkollektoren oder solarbetriebene Propellermotoren? Anhand von neuen Modellen können die Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) dies und noch viel mehr zum Thema „erneuerbare Energien“ entdecken. Die anschaulichen Unterrichtsmaterialien, die in 18 großen Holzboxen verstaut sind, wurden von den Stadtwerken Heidelberg in Kooperation mit der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien gespendet.

Pressefoto_Unterrichtsmaterial erneuerbare Energien

Der Freundeskreis des DBG übernahm ebenfalls einen großen Teil der Kosten. Entwickelt wurden die vielfältigen Unterrichtsmedien von der VRD Stiftung in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Deutschen Bundesstiftung für Umwelt.
Das Konzept der Unterrichtsmaterialien ist es, dass zunächst die Gymnasiasten etwas über die Themenbereiche Sonnen-, Pflanzen- Wasser- und Windkraft lernen und ihr Wissen dann an Grundschul- oder Kita-Kinder weitergeben. Im Rahmen von Patenbesuchen beispielsweise in der Grundschule können sich die älteren Schüler als Lehrer betätigen und auf diese Weise selbst Erfahrungen sammeln und ihr Wissen festigen. In den 18 Holzboxen finden sich zahlreiche Materialien, die für ein derartiges „Service Learning“ konzipiert sind.
Der stellvertretende Schulleiter des DBG, Thomas Becker, sowie die bei der Übergabe anwesenden Naturwissenschaftslehrer freuten sich über das Boxenset und dankten Dr. Sabine Meßmer-Luz von der VRD Stiftung sowie Jessica Moderhak und Elke Pfeifer von den Stadtwerken Heidelberg. Ein großer Dank ging auch an Anja Titze vom DBG-Freundeskreis, die ebenfalls zur Übergabe der Boxen gekommen war. Die Sechstklässler des DBG, die die Boxen freudestrahlend entgegennahmen, warfen schon mal neugierige Blicke hinein und hätten den spannenden Inhalt am liebsten sofort ausprobiert.

Text: Uta Fink

Foto: Dirk Schüssler