Sie sind hier: Start / Leben in Eppelheim / Veranstaltungen / Feste & Traditionen

Feste & Traditionen

Veranstaltungen im Jahresverlauf

Brezelstecken, Wintersymbol führen Sommertagszug an


Sommertagszug
Am zweiten Sonntag nach Ostern schlängelt sich ein langer, bunter Lindwurm vom Rathaus zum Festplatz hinter der Josephskirche: der Sommertagszug. Mit diesem alten Brauch wird symbolisch der Winter endgültig vertrieben. Ein letztes Mal darf die weiße Figur durch die Straßen ziehen, gefolgt von einer großen Kinderschar, mehreren Musikkapellen und Motivwagen. Kinder aus den Grundschulen und Kindergärten kleiden sich gruppenweise in fantasievolle Kostüme, die den Frühling thematisieren. An der Spitze des Zuges marschiert nicht nur der Winter, sondern auch zwei Sommertagsstecken, die mit Brezel, Ei und frischem Grün den Frühling ankündigen. Nach der Ankunft aller Zugteilnehmer auf dem Festplatz wird der Winter unter den wachsamen Augen der Feuerwehrleute und der Kinder verbrannt. Danach vergnügen sich alle auf dem Hugo-Giese-Platz, wo zu diesem Anlass ein kleiner Rummelplatz aufgebaut ist.


Stadtfest „happy eppelheim“
Mit dem jährlichen Stadtfest am dritten Juliwochenende lockt Eppelheim seit 1999 (?) zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus nah und fern. Die besondere Attraktion im Rahmen dieses Sommerfestes im Stadtzentrum ist das Heuwagenrennen. Einheimische Mannschaften laufen mit den Gästen aus den Partnerstädten um die Wette. Zuerst können die Kinder ihre Ausdauer und Geschicklichkeit beim Ziehen und Schieben eines heubeladenen Bollerwagens beweisen. Danach wetteifern die Teams der Erwachsenen darum, wer am schnellsten ein eisenbereiftes Fuhrwerk voller Heu mit dem Gewicht eines Kleinwagens vom Rathaus um den Wasserturm und zurück bewegt.

Vier Mann ziehen und schieben den schweren Heuwagen
Der Wasserturm ist umrundet, nun muss das Fünfer-Team durch's letzte Sandhindernis vor dem Ziel

Dem Siegerteam winkt dabei die Teilnahme am originalen Palio in der Partnerstadt Montebelluna. Allerdings halten sich bei der kurpfälzer Version des Rennens Spaß und Sport die Waage. Jede Mannschaft wird vom Publikum mit gleich viel Herzblut angefeuert, denn schließlich rackern alle im Geiste der europäischen Freundschaft. Seit 2012 wird vor dem Heuwagenrennen auch das Eppelheimer Kettcarrennen geboten, bei dem der schnellste Fahrer Eintrittskarten zu Motorsport-Veranstaltungen auf dem nahen Hockenheimring gewinnen kann. Zur wohlverdienten Entspannung treffen sich dann Rennteilnehmer und Besucher im großzügigen Biergarten zwischen Rudolf-Wild-Halle und Rathaus, wo am Abend Live-Musik den Festplatz zum Beben bringt.

Impressionen vom Stadtfest

  • Nachtszene Stadtfest
  • Siegerehrung Heuwagenrennen
  • Heuwagen voll beladen
  • Kurz nach dem Start des 1. Eppelheimer Kettcar-Rennens 2012
  • Live Musik auf der Stadtfestbühne
  • Heuwagenrennen der Kinder
  • Rennsieger lassen den Bürgermeister hochleben

Kerwe mit Straßenfest
Am ersten Wochenende im Oktober wird seit Generationen die Eppelheimer Kerwe mit Straßenfest gefeiert. Rund um Scheffelstraße und Hugo-Giese-Platz entsteht in der Stadtmitte eine Festmeile, auf der sich zahlreiche örtlichen Vereine und Gruppen präsentieren. Bei herbstlicher Stimmung schaffen sie mit ihren Zelten und Buden viele gemütliche Ecken, wo allerhand Leckeres aus der Region und aus den Partnerstädten auf Tisch und Theke kommt. Die Kinder dürfen am Vormittag die Bürgersteige des Kerwegeländes zum Flohmarkt umfunktionieren, wo Spielzeug und vieles mehr zu taschengeldfreundlichen Preisen gehandelt wird.

Bürgermeister und Kerweborscht auf dem Weg zur Eröffnung
Kerweborscht 'Annares' und Bürgermeister Mörlein mit Geleit auf dem Weg zur Eröffnung der Kerwe

Zur offiziellen Eröffnung wird das Stadtoberhaupt unter Fanfarenklängen und mit historisch uniformierter Eskorte vom Rathaus zum Kerweplatz geleitet. Vor dem Einstieg in das Vergnügen liest der „Kerweborscht“ in einem augenzwinkernd kritischen Jahresrückblick Bürgermeister und Gemeinderat die Leviten. Erst nach dieser obligatorischen „Kerweredd“ geht es an den Fassbieranstich, den meist ein Vertreter der Partnerstadt bzw. -gemeinde übernimmt. Für die Kinder locken auf dem Hugo-Giese-Platz Fahrgeschäfte und weitere Attraktionen.
 


Stadtlauf
Den zweiten Sonntag im November merken sich Laufbegeisterte aus Eppelheim und der ganzen Region im Terminkalender vor. Anläßlich der Stadterhebung Eppelheims organisierte der ASV 1888 e.V. den Stadtlauf erstmals im November 1998. Nach einer kurzzeitigen Verlegung in den Juli finden die vier Rennen um den Wasserturm nun wieder im Spätherbst statt. Für viele Langstreckenläufer bildet der Hauptlauf über 10 km den Saisonabaschluss, aber auch der Jedermannlauf über 3 km, der Schülerlauf über 1200 m und der Bambinilauf sind in nah und fern sehr beliebt. Dank der perfekten Organisation zieht das sportliche Ereignis regelmäßig mehrere hundert Läuferinnen und Läufer an. Der Streckenrekord für die 10 km liegt derzeit knapp unter 30 Minuten.

Weihnachtliche Buden unter dem Wasserturm
Im warmen Lichterschein der Buden stimmt sich Eppelheim auf Weihnachten ein

Weihnachtsdorf
Am zweiten Wochenende im Advent findet das "Eppelheimer Weihnachtsdorf" zwischen Rathaus und Rudolf-Wild-Halle statt. An zwei Tagen können sich Besucherinnen und Besucher an weihnachtlichem Kunsthandwerk und Köstlichkeiten erfreuen. Die eng stehenden Hütten auf dem Platz zwischen Rathaus, Heuss-Schule und Rudolf-Wild-Halle verbreiten eine heimelige Atmosphäre. Rechtzeitig vor der feierlichen Eröffnung machen Kindergartenkinder die große Tanne in der Platzmitte durch selbst gebastelten Schmuck zum Eppelheimer Weihnachtsbaum. Die örtlichen Vereine und weitere Anbieter sorgen dafür, dass stets der Duft von Glühwein, Lebkuchen und Gegrilltem in der Luft liegt. Auf der Bühne der Rudolf-Wild-Halle bieten Kindergärten, Schulen, Vereine und andere Darsteller ein abwechslungsreiches Programm. Höhepunkte der Veranstaltung sind die Weihnachtsverlosung des Bundes der Selbständigen (BdS) und der Besuch des Nikolaus am Sonntagabend.

Besondere Events

Neben den fest etablierten Festlichkeiten, ist man in Eppelheim auch immer für neue Trends offen. So feiert man im jungen STADTPARK den so genannten City Picknick. Zu besonderen Anlässen, ob Verabschiedungsfeier der Amerikaner oder Ehrungen von verdienten Bürgern auf dem WALK OF FAME, trifft man sich mit Picknickdecke und Essen im Park und feiert gemeinsam bei Livemusik. Vereine runden das kulinarische Angebot ab.
Auch die weiße Tafel findet in Eppelheim Anklang. In Frankreich einst als Notlösung entstanden, ist das <Dîner en blanc> mittlerweile zu einer traditionellen Veranstaltung auf der ganzen Welt geworden. Nachdem der Gastgeber bei Barbizon zu viele Gäste auf seiner Party eingeladen hatte und der Platz in seinem Garten nicht mehr ausreichte, verlegte er das Fest spontan in einen nahegelegenen Wald. Seitdem wird diese Idee in Frankreich jährlich im Juni wiederholt. Das besondere dabei: Der Ort wird bis zuletzt geheim gehalten und als Erkennungszeichen sollen alle eingeladenen Personen von Kopf bis Fuß ganz in Weiß erscheinen. Was in Frankreich nunmehr seit den 80er Jahren zu einer Tradition geworden ist, darf bei uns natürlich nicht fehlen!

ganz in weiß trifft man sich zum geselligen Beisammensein