Sie sind hier: Start / Leben in Eppelheim / Kultur in Eppelheim / Theatergruppe Wildfang

Theatergruppe Wildfang

Mr. Pengbourne aus "Wie wäre es denn Mrs Markham"

Der damaligen Kulturamtsleiterin Petra Welle war schon kurz nach Beginn ihrer Tätigkeit in Eppelheim die Gründung einer Hobbytheatergruppe an der Rudolf-Wild-Halle ein großes Anliegen. Ihre Initiative stieß auf Intresse und im Oktober 2009 war es dann so weit, die Theatergruppe konstituierte sich und fand einen Namen: "Wildfang". In Meryem Huyelmas, für die Regie, und Marc Böhmann, für die Organisation verantwortlich - beide Lehrer an der Friedrich-Ebert-Schule in Eppelheim - fand Petra Welle zwei überaus engagierte und erfahrene "Wildfang"-Köpfe. Mittels Eppelheimer Nachrichten und Mund-Propaganda wurde nach Interessierten gesucht, die am Theater spielen Spass haben.
Innerhalb kürzester Zeit stellten die beiden Theaterleiter ein Ensemble zusammen. Das Stück "Arsen und Spitzenhäubchen" war bald gefunden und Huyelmas, die bereits Erfahrung als Hobby-Schauspielerin und im Regie führen sammelte, hatte schnell für alle die richtige Rolle gefunden.
In vielen Proben haben sich die Hobby-Schauspieler, von denen sich manche vorher gar nicht kannten, mittlerweile gut kennengelernt und das Urteil von Meryem Huyelmas und Marc Böhmann ist klar: "Die Ensemble-Mitglieder vereint Spielfreude, Stilsicherheit und großes Engagement".
Mit "Arsen und Spitzenhäubchen", dem absoluten Klassiker aller Krimikomödien, startet "Wildfang" am Freitag, 7. und Samstag 8. Mai 2010 auf der Bühne der Rudolf-Wild-Halle.
Im Rahmen des Eppelheimer Weihnachtsdorfs 2010 standen die Laienschauspiel von WILDFANG wieder auf der Bühne mit einem Stück von Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte".
Neue Schauspieler waren hinzukommen, andere setzen aus oder hatten die Gruppe wieder verlassen.
Mittlerweile hat sich die Theatergruppe zu einem Verein, dem Theaterensemble Wildfang e.v. konstituiert, das  sogar schon auswärts gastiert. Ihrer Heimatbühne, der Rudolf- Wild- Halle, bleibt das Ensemble aber natürlich treu und auch auf neue Stücke darf man sich freuen.