Sie sind hier: Start / Leben in Eppelheim / Veranstaltungen / Martinsumzug

Martinsumzug

Der Martinsumzug, welcher immer am 11.11. eines Jahres stattfindet,  wird von der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde organisiert. Der Zug verläuft von der Schulstraße in die Bürgermeister-Jäger-Straße, dann in die Wasserturmstraße und in die Schillerstraße. Von dort aus läuft man auf den Schulhof der Theodor-Heuss-Schule, wo  gemeinsam gesungen und auch die Martinslegende gespielt wird.

Nach dem Spiel der Martinslegende, sogar mit echtem Pferd, gibt es für Klein und Groß ein traditionelles "Martinsmännchen" aus Hefeteige.

Bei schlechtem Wetter wird das "Martinsspiel" in die benachbarte Rudolf-Wild-Halle verlegt.

Martinszug 2018

Kinder erleuchteten die Straßen Eppelheims mit ihren selbstgebastelten Laternen Am Sonntag wurde es in den Straßen von Eppelheim wieder hell und bunt. Rund 2000 Teilnehmer hatten sich in der Schulstraße eingefunden, um gemeinsam an die Legende des Heiligen Martin von Tours zu gedenken, der einst seinen Mantel mit einem armen, hilfsbedürftigen Mann teilte.

Angeführt wurde der Zug von Lena Fießer als Sankt- Martins-Reiterin. Der Musikzug „DaCapo“ sowie der Musikverein Plankstadt stimmten die klassischen Lieder wie „Laterne, Laterne“ oder „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“ an. Bürgermeisterin Patricia Rebmann marschierte zusammen mit den Kindern aus den Kindergärten und Kindertagesstädten Eppelheims sowie mit vielen Familien.

Am Ende des Lichterzuges wurde auf dem Schulhof der Theodor-Heuss-Grundschule die Martinsgeschichte von den Kirchengemeinden aufgeführt. Abschließend verteilten die Stadträte an die Umzugsteilnehmer Martinsmännlein.