Sie sind hier: Start / Rathaus / Aktuelles

Wildbienen bekommen ein Zuhause

Bürgermeisterin Patricia Rebmann weiht mit Schülern zusammen das Wildbienenhotel ein

Stehend links: Peter Schmitt, Peter Rösch, Holger Hitzelberger.
Stehend rechts: Bürgermeisterin Patricia Rebmann, Schulleiterin Judith Herden. (Foto: Stadt Eppelheim)

Bürgermeisterin Patricia Rebmann weihte zusammen mit den Schülern der Natur-AG das neue Wildbienenhotel vor der Theodor-Heuss-Schule ein. „Das Bienensterben ist ein sehr großes Problem und betrifft auch die Stadt Eppelheim. Mit einem Wildbienenhotel setzen wir uns aktiv für die Bienen ein.“ Das Stadtoberhaupt wendete sich an die Schüler und fragte: „Wisst ihr denn, warum Wildbienen so wichtig sind?“ Die Schüler antworteten im Chor: „Weil sie die Blumen und Pflanzen bestäuben.“

Die neuen Bewohner leben weder im Schwarm noch produzieren sie Honig. Sie reagieren nicht aggressiv, wenn man sich ihnen oder ihrem „Zuhause“ nähert. Ihre Hauptaufgabe ist es, Blumen und Wildpflanzen zu bestäuben. Schulleiterin Judith Herden betonte: „Würde das Wildbienenhotel eine Gefahr für die Kinder darstellen, hätten wir dem Standort nicht zugestimmt. Da die Wildbienen aber friedlich sind, ist die Wiese vor dem Nordeingang, neben dem Bachlauf ein idealer Standort.“ Peter Schmitt, verantwortlich für Umweltschutz und Grünanlagen, meinte: „Wir werden sehen, wie gut das Hotel bei den Bienen ankommt. Dabei spielt der Standort eine beutende Rolle. Denn die Bienen suchen sich nur ein Nistplatz, wo sie auch genügend Nahrung finden, wie beispielsweise in den umliegenden Gärten und Wiesen.“

Die Pflege und Betreuung übernehmen die Diplombiologen Holger Hitzelberger und Peter Rösch im Rahmen der Natur-Arbeitsgruppe von der Theodor-Heuss-Schule. Rebmann befürwortete diese Arbeit: „Es ist sehr lobenswert, dass Sie sich für die Kinder und die Natur so engagieren.“ Die Natur-AG findet donnerstags nach dem regulären Schulunterricht statt. Die Kinder werden so für die Natur und die Bedeutung der Bienen für die Umwelt sensibilisiert. Als kleine Aufmerksamkeit bekam jedes Kind einen Käfer aus Schokolade.
Über die Wintermonate hinweg hat Schmitt, zusammen mit Mitarbeitern des Bauhofs ein „Hotel“ für Wildbienen gebaut. An diesem Ort sollen Wildbienen und Hummeln Nisthilfen finden. Es besteht aus Holzstämmen mit Löchern, Stroh und alten Pflanzenstängeln. Hitzelberger lobte: „Der aufgeschüttete Sand unter dem Hotel bietet den Wildbienen eine zusätzliche Möglichkeit zu nisten.“ Ergänzend sagte der Diplombiologe optimistisch: „Seit das Hotel dort steht, konnten wir schon viele Bienen beobachten. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Wir sind sehr zuversichtlich.“