Sie malt ihre Bilder mit Vorliebe vor Ort

Brigitte Leskau stellt im Rathaus aus / Auf zwei Etagen findet man zehn Themen und 66 Bilder / Musikalisch begleitete Eileen Mummert die Vernissage

(sg) Brigitte Leskau gehört zu Eppelheims bekanntesten Malerinnen. 2005 war sie schon einmal im Rathaus zu Gast und gab Einblicke in ihre damals neu aufgelegte Reihe „Gegenden“.
Nach mehrjähriger Ausstellungspause kehrte Leskau mit ihrer weiterentwickelten Kunstreihe „Gegenden V“ in die Rathausgalerie zurück. Bis Ende September können ihre ausgestellten Werke besichtigt werden.

Es sind 66 den Betrachter ansprechende, eindrucksvolle und detailverliebte Kunstwerke, deren Anzahl für die Lebensjahre der Künstlerin stehen. Bürgermeisterin Patricia Rebmann schätzt die Kunst von Brigitte Leskau, weil ihre Motive den Betrachter auf Reisen schicken. Da es in einem Rathaus üblicherweise sehr bürokratisch zugeht, seien die Bilder an den Wänden eine schöne Abwechslung und erfreuen das Auge. „Heute dürfen wir der Fantasie freien Lauf lassen und den Kunstwerken im Rathaus Raum zur Wirkung geben“, freute sich das Stadtoberhaupt bei der Eröffnung der Ausstellung. Brigitte Leskau lud zu einer Reise durch real existierende, erfundene und durch einen anderen Blickwinkel betrachtete Gegenden ein. Dabei zeigt sie allerlei Techniken: Öl auf Holz, Öl auf Leinwand, Plein Air-Aquarelle, Aquarell-Mischtechnik auf Holz und Karton, kolorierte Zeichnungen und Radierungen. „Die Malerei ist das, was mit ausmacht“, erklärt die Künstlerin. Ohne Pinsel und Farben fehle ihr etwas. „Malen ist aber für mich keine Erholung, sondern Arbeit. Es ist ein langsames und einsames Geschäft“, gibt die 66-Jährige offen zu, die mit Vorliebe ihre Bilder vor Ort entstehen lässt.

Foto: Presseservice Geschwill 

Die Ausstellung ist zugleich eine Arbeitsschau. Man könnte auch sagen „Ein Blick hinter die Kulissen“ oder „Ein Blick in ihr Malatelier“. Denn bei verschiedenen Motiven kann das Werden von der Skizze bis zum fertigen Gemälde nachverfolgt werden. Malen ist für Leskau eine sinnliche Wahrnehmung und die Malerei der Ausdruck von visualisiertem Denken. Die zehn ausgestellten Themenbereiche auf zwei Etagen erwanderte die Künstlerin mit ihren Gästen und erläuterte die Kunstwerke und ihr Entstehen auf sehr unterhaltsame Weise. Für Besucher, die nicht zur Ausstellungseröffnung kommen konnten, hat Brigitte Leskau extra einen kleinen Wanderplan durch die Rathausflure entworfen, der aufzeigt, wo welches Thema zu finden ist. Gerne bietet sie auf Anfrage Exklusivführungen an. Auf den Rathausetagen darf man sich über Bilder von Eppelheim, Heidelberg und dem Neckar freuen, über Flora und Fauna, Realistisches und Fantastisches. Auch Auftragsarbeiten sind zu bestaunen. Brigitte Leskau durfte nämlich die Portraitbilder der bisherigen Eppelheimer Bürgermeister anfertigen, die auf dem Weg zum Sitzungssaal an der Wand hängen.

Die Ausstellungseröffnung wusste Eileen Mummert auf der Gitarre wunderbar zu bereichern. Interessierte können die Kunstwerke bis Ende September zu den gewohnten Öffnungszeiten des Rathauses besichtigen.

(Text: Presseservice Geschwill)

Ausstellung "Gegenden V"

der Eppelheimer Kunstmalerin Brigitte Leskau

Die Eppelheimer Kunstmalerin Brigitte Leskau stellt nach 5 Jahren wieder einmal aus.

Nach "GEGENDEN IV“(2005 Rathausgalerie Eppelheim) und "Fantasien in Öl auf Holz" (SRH 2013) sind viele neue Bilder entstanden. Zufall oder nicht - im Rathaus sind 66 zu sehen, für jedes Lebensjahr ein Bild. Allemal ein Anlaß, einige zu zeigen. Brigitte Leskau versteht sich als Illustratorin eigener Geschichten und zugleich als Auftragsmalerin. Sie arbeitet professionell in verschiedenen Techniken, je nach Erfordernis. Öl oder Mischtechnik auf Holz und Karton kommen zum Einsatz, wenn das Wetter keine Malerei unter freiem Himmel zuläßt. Dann werden manchmal Ausschnitte von Fotos zu Kompositionnen heran gezogen, meist aber bekommt die Fantasie freien Lauf. "Aus dem Kopf" nie Gesehenes auf den Malgrund bringen ist das "Geheimnis" der Kunst.

Das sieht man unter anderem beim Wiedersehen mit den beliebten 'Flugratten'. Warum die Ausstellung "GEGENDEN V" heißt, erklärt Brigitte Leskau so:
Das Konzept, vor Ort Gemaltes vor Ort zu zeigen, hat in den letzten 15 Jahren die Ausstellungsreihe "GEGENDEN" begründet. Vier Ausstellungen der Reihe haben in den letzten Jahren stattgefunden. Das Konzept wurde ausgeweitet. Nicht nur Gegenden 'vor Ort', also 'echte' Gegenden, wie sie dem Menschen aus der Anschauung geläufig sind, möchte die Künstlerin diesmal ins Bewußtsein rufen.
Wie erlebt zum Beispiel eine Schnecke die Welt - ihre 'Gegend' - wenn ihr Haus nach mühevollem Klettern nicht durch ein Drahtgitter paßt? Was ist ein 'Auswahlmenü? Ein Wortspiel? Oder erlebte 'Welt'? Aus wessen Sicht fühlt sich diese Welt gut oder schlecht an? Die oben erwähnten 'Flugratten' stellen ein Gleichnis dar für die Vertreibung aus dem Paradies. Malen als Illustrierung sprachlicher Wendungen. Manchmal kommt der Bildtitel erst während der Arbeit zum Vorschein. Übergeordnet handelt es sich in der gesamten Ausstellung um Landschaften - oder "Gegenden", mit Wesen, die darin als Wanderer unterwegs sind, oder aber unsichtbar außerhalb des Bildes als Zuschauer.
Einige Motive sind mehrfach zu sehen, in unterschiedlichen Techniken oder Variationen. Die Künstlerin möchte so den 'Werdegang' eines Motivs erfahrbar machen, denn sie versteht Ihre Arbeit auch als Anregung für die Betrachter, die eigene Beobachtung in der echten Umgebung zu schärfen.

Wie sieht die Gegend aus - wie könnte sie noch aussehen? Wer das Meer liebt, kommt ebenso auf seine Kosten wie der Blumenfreund. Aber auch dabei gilt:
Wir leben nicht in derselben Welt wie andere Bewohner des Planeten. Nicht immer ist unser Augenschein entscheidend. Der einzig gültige ist er sowieso nicht.
Und was das Malen an sich betrifft: Manchmal ist es genauso interessant, was nicht dargestellt wurde, und warum. Der Ausstellungsort hat sich verändert, deshalb sind die Bilder nicht wie 2005 chronologisch, sondern zu Themenbereichen gruppiert.

Erkunden Sie Ihr Rathaus zu den Öffnungszeiten neu. Übersichtspläne der Themenbereiche liegen während der Ausstellungsdauer bereit. Brigitte Leskau freut sich auf Ihr reges Interesse.

(Text & Plakat: Brigitte Leskau)