Sie sind hier: Start / Leben in Eppelheim / Wochenmarkt

Wochenmarkt

Mittwochs von 15 bis 19 Uhr auf dem Wasserturmplatz

Hier finden Sie das Angebot und Informationen zum Wochenmarkt immer Mittwoch von 15 bis 19 Uhr auf dem Wasserturmplatz: 


Frisches Obst und Gemüse rund ums Jahr

(sg) Der Hegehof ist in der Region vor allem in der Spargel- und Erdbeersaison mit seinen Verkaufsständen überall präsent. Seinen Hofladen hat der Hegehof in Neuzeilsheim. Dort gibt es das ganze Jahr über frisches Obst, Gemüse und vieles mehr. Beliebt ist auch das Maislabyrinth mit seinen Veranstaltungen und Festen. Das große Hegehof-Produktangebot mit frischen Kräutern, Obst, Gemüse und Säften gibt es jetzt seit Eröffnung des Mittwochswochenmarktes auch in Eppelheim auf dem Wasserturmplatz. Die Auswahl am großen Wochenmarktstand des Hegehofs ist riesig. Der regionale Anbaubetrieb mit seinen beiden Betriebsleitern Dieter und Brigitte Hege arbeitet nach der Devise „Je frischer, desto leckerer und gesünder“. Das gilt für sein vielfältiges Warenangebot und seine Obst- und Gemüseprodukte. Der Spargel beispielsweise wird täglich gestochen und kommt frisch und sorgfältig aufbereitet zum Verkauf in den Hofladen, an die Verkaufs- und Wochenmarktstände. Die beste Gewähr für volles Aroma und höchsten Genuss ist auch die tagesfrische Ernte bei Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren. Viele Produkte wie bunte Salate, Kohlrabi, Tomaten, Paprika, Zucchini, Bohnen, Kürbisse, Kartoffeln und Äpfel stammen aus eigenem Anbau.

Foto: Presseservice Geschwill

Weitere Obst- und Gemüseprodukte, die das Sortiment abrunden, werden von regionalen und kontrollierten Partnerbetrieben bezogen. Auf dem Mittwochsmarkt haben Marktverkäuferin Elke Hartmann und ihre Kolleginnen auch jede Woche schöne Floristik wie Frischblumen und Gestecke mit dabei. Je nach Jahreszeit kann man sich sein Zuhause mit Bartnelken, Sonnenblumen, Dahlien oder Chrysanthemen in Form von üppig gebundenen Sträußen verschönern. Die Blumen sind aus eigener Aufzucht. Jetzt im Winter findet man am Stand auch frisches Tannengrün sowie weihnachtliche Dekorationen. Neben dem Wochenmarkt in Eppelheim ist der Hegehof mit seinem großen Obst- und Gemüsesortiment auch auf dem Wochenmarkt in Ladenburg und auf dem Samstagsmarkt auf dem Wilhelmsplatz in Heidelberg vertreten.

Honig schmeckt, ist vielseitig einsetzbar und heilt auch Wunden

(sg) Honig ist nicht nur ein wohlschmeckendes Nahrungsmittel und vielseitig in der Küche als natürlicher Zuckerersatz einsetzbar, sondern hilft beispielsweise auch bei Erkältungen und heilt Wunden. Eine gute Auswahl an Honig findet man auf dem Mittwochswochenmarkt bei Uwe Wüst. Nebenberuflich ist der gelernte Konditor schon seit 15 Jahren als Imker tätig. Seit zwölf Jahren ist der ortsansässige Honigproduzent mit einem Stand auf dem Wochenmarkt vertreten. Erst verkaufte er viele Jahre seine heimischen Erzeugnisse auf dem Samstagsmarkt. Seit September ist er mit einem Stand auf dem Mittwochswochenmarkt auf dem Wasserturmplatz vertreten. Beim Verkauf auf dem Wochenmarkt wird er unterstützt von seiner Frau Angelika und Sohn Moritz. Seine fleißigen Bienen lässt Uwe Wüst nur in bevorzugten und blütenreichen Regionen ausschwärmen. Sein Honigangebot reicht vom Eppelheimer Frühlingsblütenhonig über Rapshonig vom Grenzhof bis hin zum Kastanienhonig vom Pfälzer Wald und Tannenhonig aus dem Schwarzwald. 

Foto: Presseservice Geschwill

Die verschiedenen Honige gibt es in unterschiedlicher Konsistenz und Geschmacksrichtungen: von cremig bis flüssig und von mild bis würzig. „Wintertraum“ hat Uwe Wüst seine Honigspezialität genannt, die er nur in den Wintermonaten führt. Der Blütenhonig ist mit winterlichen Gewürzen verfeinert und schmeckt als Aufstrich auf dem Butterbrot oder als verfeinernde Zutat in vielerlei Speisen. „Wir haben für jeden Geschmack etwas dabei“, macht Uwe Wüst deutlich. Einige seiner Honigerzeugnisse wurden in der Vergangenheit schon vom Landesverband Badischer Imker mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Weil er in jungen Jahren den Beruf des Konditors gelernt hat, kann Uwe Wüst gute Tipps geben, wie man Honig beim Backen von Kuchen und Torten verwenden kann. „Honig ist besonders im Winter und in der Erkältungszeit sehr gut für den Körper“, weiß er. Honig im Tee oder in heißer Milch sind bewährte Hausmittel. Hustenreiz lässt sich mit dem Naturprodukt stoppen. Dafür sollte man bei Bedarf einfach einen Teelöffel voll Honig lutschen. Honig unterstützt aber auch den Körper, wenn etwas heilen soll. 

Hier gibt es gute Laune und Tiroler Genüsse

(sg) Seine Kunden nimmt er jeden Mittwoch an seinem Verkaufsstand „Die Tiroler“ mit auf eine kulinarische Reise in die Berge Österreichs. Norbert Franke bringt alles mit, was für eine deftige Tiroler Vesper oder eine schmackhafte Jausen-Platte nötig ist. Wurst, Käse und andere Tiroler Genüsse kann man bei ihm probieren. Seine vielen Kunden wissen dies sehr zu schätzen. „Probieren verpflichtet aber nicht zum Kauf“, betont Norbert Franke ausdrücklich. Wenn es klirrend kalt ist, dann kann es gut sein, dass Norbert Franke seinen Kunden am Stand zum Aufwärmen eine Runde Schnaps ausgibt. Norbert Franke liebt den direkten Kontakt zu seinen Kunden. Seine gute Laune ist ansteckend. Mit seinen lockeren Sprüchen bringt er die Menschen zum Lachen. Seine Produkte und Tiroler Spezialitäten bezieht er direkt von den Produzenten. Dies sind kleine Tiroler Familienbetriebe, die noch mit Herz und Hand produzieren. Die ausgesuchten bäuerlichen Betriebe setzen auf Geschmack und Qualität und repräsentieren mit ihren handwerklich erzeugten Schmankerln die Europaregion Tirol auf genussvolle Art und Weise. Ob herzhafter Tiroler Speck, feine Wurstwaren, milde oder würzige Käsesorten oder frisches Bauernbrot – am Stand von „Die Tiroler“ findet jeder sein Stück Tirol für zu Hause. 

Foto: Presseservice Geschwill

Die Auswahl an Genüssen, die Norbert Franke an seinem Verkaufsstand bereithält, ist riesig. Schmecken lassen kann man sich beispielsweise herrlich luftgetrockneten Schinken aus Südtirol, würzigen Schinken aus Nordtirol, feine Salami, Sülze, würzige Kamin- und Hirschwurzen, verschiedene Käsesorten, darunter auch Bergkäse in unterschiedlichen Reifegraden oder frisch zubereiteten Schnittlauchkäse. Butter, Schmalz, Schüttelbrot und frisches Bauernbrot gehören auch zum Angebot. Auch Südtiroler Wein findet man in der Verkaufstheke. Auf dem Mittwochsmarkt am Wasserturm wird Norbert Franke meist von Steven Schneider unterstützt. Die Beiden sind ein eingespieltes Team und punkten mit ihrer Fröhlichkeit und Freundlichkeit. Mit seinem Verkaufsstand „Die Tiroler“ ist Norbert Franke schon seit über 20 Jahren auf den Wochenmärkten in der Region und in Rheinland-Pfalz vertreten. Dienstags und samstags ist er auf dem Wochenmarkt in Landau in der Pfalz zu finden, mittwochsnachmittags ist er von 15 bis 19 Uhr in Eppelheim auf dem Wasserturmplatz, donnerstagsvormittags verkauft er seine Waren auf dem Wochenmarkt in Leimen und freitagsvormittags ist er in Sandhausen zu finden.

So isst und genießt man in Griechenland

(sg) Wer schon einmal in Griechenland Urlaub gemacht hat, wird die griechische Küche mit all ihren Köstlichkeiten kennen und schätzen gelernt haben. Auf dem Mittwochswochenmarkt kann man sich am Stand von „Filoktitis - griechische Feinkost und Delikatessen“ kulinarische Urlaubserinnerungen in bester Frische und Qualität mit nach Hause nehmen. Ewa Mossakowska und ihr Mann Achillefs Gkletos bieten in ihrem Verkaufswagen ein umfangreiches Angebot an Köstlichkeiten aus Griechenland an. Sie stammt aus Polen, er ist gebürtiger Grieche - aber beide lieben uneingeschränkt die griechische Küche. Bei „Filoktitis - griechische Feinkost und Delikatessen“ gibt es natürlich die Klassiker, die auf keinem griechischen Vorspeisenteller fehlen dürfen, wie beispielsweise eingelegte Oliven, gefüllte Weinblätter, Original griechischer Feta in verschiedenen Geschmacksrichtungen, würzige Peperoni, dicke Bohnen in Soße und Tsatsiki. Alle Delikatessen kann man sich für seinen Bedarf individuell abwiegen lassen. 

Foto: Presseservice Geschwill

In der großen Verkaufstheke gibt es aber noch vieles mehr. Beispielsweise griechische Gerichte, die man in Portionsgrößen mitnehmen und sich zu Hause nur noch kurz im Backofen oder in der Mikrowelle aufwärmen kann. Für die hausgemachten Spezialitäten ist Ewa Mossakowska zuständig. Sie hat immer eine auf die Jahreszeit abgestimmte Auswahl an Gerichten im Angebot, wie den griechischen Auflauf „Moussaka“ mit Hackfleisch und Auberginen oder den Nudelauflauf „Pastizio“. Es gibt aber auch Pita mit Spinat und Schafskäse oder mit Hackfleisch gefüllte Paprika. Natürlich gibt es am Stand auch Olivenöl und Honig aus Kreta. Speziell in der Erkältungszeit und bei Husten empfiehlt Achillefs Gkletos den mit Thymian angereicherten griechischen Honig. „Filoktitis - griechische Feinkost und Delikatessen“ ist seit über fünf Jahren auf Wochenmärkten in der Region vertreten. Ewa Mossakowska und Achillefs Gkletos lieben Wochenmarktatmosphäre und den direkten Kontakt zu ihren Kunden. Sie geben gerne Tipps zur griechischen Küche und sind mit ihren Köstlichkeiten auch in Schwetzingen, Wiesloch und Dielheim vertreten.

Mit gutem Gewissen Wild genießen

(sg) Wild aus heimischen Wäldern und andere Spezialitäten gibt es bei Birgit und Gerhard Grimm aus Mannheim. Sie bereichern mit ihrem Stand den neuen Mittwochswochenmarkt. Er ist Jäger, sie stammt aus der Mannheimer Metzgersfamilie Zehner. Das geballte Fachwissen der Beiden kommt ihren Kunden zu Gute. An ihrem Wochenmarktstand gibt es Wildspezialitäten von Reh, Hirsch und Wildschwein in Top-Qualität. „Unser Wild stammt ausschließlich aus heimischen Wäldern“, betont Gerhard Grimm. Es lebt in der freien Natur, hat viel Bewegung und ernährt sich ausnahmslos natürlich. „Mehr Bio geht nicht“, erklärt der Jäger. Wildfleisch ist ein hochwertiges Lebensmittel, welches sich durch einen extrem niedrigen Fettanteil im Fleisch von unter vier Prozent, sowie einem hohen Anteil wertvoller Mineralstoffe und Vitamine auszeichnet, erfährt man von Birgit Grimm. Wild hat zwar im Herbst Saison, aber es lassen sich das ganze Jahr über köstliche und gesunde Gerichte zubereiten: vom Hirschgulasch über den Wildschweinbraten bis hin zur Rehkeule in Rotweinsauce. Die Wildspezialitäten wie Wildbratwurst, Wildsaumagen, Wildfleischkäse oder Wienerle vom Reh, Hirschschinken und Hirschsalami werden nach guter Handwerkstradition in bester Qualität nach eigenen Rezepten hergestellt

Foto: Presseservice Geschwill

Jede Woche hat Birgit Grimm für ihre Kunden eine andere Spezialität dabei, wie beispielsweise eine Wildbolognese. Zudem bietet das Paar, das auch ein Ladengeschäft in Ilvesheim im Brunnenweg 26 betreibt, an seinem Stand auch Geflügel, Rind, Lamm und Kaninchen an. Oberstes Gebot bei allen Waren, die am Marktstand von Familie Grimm verkauft werden: Die Qualität muss stimmen. „Uns ist nicht nur die Frische unserer Produkte wichtig, sondern auch die artgerechte Haltung der Tiere.“ Geflügel wie Freilandhähnchen, Ente, Perlhuhn, Maishähnchen, Wachteln und Stubenküken stammen von einem renommierten Züchter aus Frankreich, der den Tieren unbegrenzten Auslauf im Freien bietet und seine Tiere garantiert ohne Einsatz von Gentechnik aufzieht. Wer Zubereitungstipps oder Rezepte für Wild, Geflügel, Rind, Lamm und Kaninchen benötigt, ist bei Birgit Grimm an der richtigen Adresse. Und frische italienische Pasta direkt aus Turin gibt es übrigens auch immer mittwochs zwischen 15 und 19 Uhr am Stand von „Wild und Spezialitäten Grimm“ auf dem neuen Eppelheimer Mittwochsmarkt.

Am Schokoladenstand fühlt man sich wie im Schlaraffenland

(sg) Da läuft einem doch gleich das Wasser im Munde zusammen: Schokolade, Pralinen, Lebkuchen, Gebäck, Marzipan, Schokoküsse und vieles mehr bietet Kai Rethfeldt an seinem Stand auf dem Wochenmarkt an. Seine süßen Leckereien sind von höchster Qualität und feinstem Genuss. Denn sein Anspruch ist hoch. Die Schokoküsse kommen aus der Pfalz, die herrlichen Pralinenkreationen mit genussvoller Füllung lässt er sich von der bekannten Confiserie Kunder aus Wiesbaden liefern und feinste Pralinen und Trüffel bezieht er von Sawade aus Berlin. Mit Süßigkeiten kennt sich Kai Rethfeldt aus und liebt es, seine Kunden zu beraten. Viel Erfahrung sammelte er als Mitarbeiter in der Heidelberger Chocolaterie RoCo, die er dann auch von seinem Chef übernahm und daraus die „Süße Metzgerei“ machte, die in Heidelberg in der Plöck 14 in den ehemaligen Räumen der Metzgerei Hockenberger zu finden ist. Zudem ist er mit seinem Verkaufsstand auf den Wochenmärkten in Neuenheim und auf dem Friedrich-Ebert-Platz vertreten.

Foto: Presseservice Geschwill

Von seinen Marktkollegen erfuhr er, dass sich die Kunden für den Mittwochsmarkt in Eppelheim einen Schokoladenstand wünschen würden. Mitte Oktober kam er zum ersten Mal auf den Wasserturmplatz und war gleich begeistert von der Freundlichkeit und Offenheit gegenüber neuen Anbietern der vielen Marktbesucher. An seinem Schokoladenstand fühlt man sich wie im Schlaraffenland. Zur Advents- und Weihnachtszeit hat Kai Rethfeldt verstärkt Christstollen, Dominosteine, Weihnachtspasteten, Marzipankartoffeln, Lebkuchen, Kräuterprinten, Baseler Leckerli und viele weitere weihnachtliche Genüsse dabei. Gefüllte Adventskalender bringt er gerne auf Bestellung mit. „Man kann selbst wählen, ob man sie mit Schokoladen-, Marzipan- oder Nougatspezialitäten befüllt haben möchte“, erfährt man von ihm. Schokolade führt er in verschiedenen Geschmacksrichtungen und von unterschiedlichen Anbietern. Aber hochwertig sind sie alle. Von „Art of Chocolate“ beispielsweise gibt es die Geschmacksrichtungen Schwarzwälder Kirsch, Marille-Topfen, Mandel-Mohn und Spekulatius. Schokoladen in Bioqualität und aus fairem Handel, sowie mit Stevia gesüßte Schokoladenprodukte und Geschenkideen aus Schokolade runden sein Angebot ab. Und zum Vormerken: Zu Silvester gibt es an seinem Wochenmarktstand auch Glücksbringer aus Schokolade und aus Marzipan.

Hier dreht sich alles um die Pute

(sg) Wie wäre es mit Truthahn- oder Putenbraten zum Weihnachtsfest? Das wäre der Festtagsvorschlag von Lars-Erik Nikolaus. Der Fachverkäufer ist jeden Mittwoch mit dem Verkaufswagen von Ullrichs Putenhof auf dem Wochenmarkt vertreten. „Bei uns dreht sich alles um die Pute“, gibt er zu verstehen. Die Puten- und Truthahnspezialitäten von Ullrichs Putenhof kommen direkt aus dem Kraichgau. Ursprünglich stammen die Hühnervögel aus Südamerika und wurden bereits von den Azteken als Nutztiere gehalten. Im 16. Jahrhundert brachten Seefahrer die ersten Tiere nach Europa. Seitdem ist das Putenfleisch nicht nur aufgrund seines Geschmackes beliebt, sondern auch wegen seines geringen Kaloriengehalts. Der von Klaus Winkler geführte Betrieb steht seit 30 Jahren für ausgezeichnete Qualität und artgerechte Aufzucht der Tiere. Das Futter für die Tiere, wie Mais, Weizen und Sojabohnen, baut der Familienbetrieb selbst an, natürlich ohne Einsatz von Gentechnik. Den Puten steht bei der Aufzucht viel Licht, Luft und genügend Platz zur Verfügung. Die Bewegungsfreiheit und die artgerechte Fütterung wirken sich natürlich auf die Fleischqualität aus. 

Foto: Presseservice Geschwill

Außerdem werden die Tiere durch den Geflügelgesundheitsdienst Heidelberg homöopathisch betreut. Die kleine, familiär betriebene Manufaktur mit Verkaufsgeschäft findet man in der Meerweinstraße in Helmstadt im schönen Kraichgau, wo leckere Feinkostprodukte aus 100 Prozent Putenfleisch produziert werden. Gerne kann man sich bei einer Betriebsführung selbst ein Bild davon machen. Ullrichs Putenhof stellt seine Wurst in sorgfältiger Handarbeit mit Bio-Natur-Gewürzen und Steinsalz her, ohne Phosphat, Citrat, Glutamat und Hefeextrakt. Auf dem Mittwochswochenmarkt gibt es im Verkaufswagen von Ullrichs Putenhof nicht nur ganze Puten zu kaufen, sondern auch Braten, Filet, Keulen, Steaks, Schnitzel, Bratwürste sowie Salami, Schinken, Aufschnitt, Fleischkäse und andere Köstlichkeiten von der Pute. Für die schnelle Küche findet man in der gut bestückten Verkaufstheke auch verzehrfertige Putenfrikadellen, Putennuggets und verschiedene Putengerichte wie beispielsweise Puten-Chili oder Puten-Curry und vieles mehr.

Obst, Säfte und Fruchtaufstriche direkt vom Erzeuger

(sg) Frisches Obst aus eigenem Anbau und vieles mehr gibt es am Wochenmarktstand von Familie Schneider. Schwerpunkt des Baumschulen- und Obstbaubetriebes aus Edingen-Neckarhausen sind Äpfel. Äpfel sind auch das Lieblingsobst der Deutschen. Laut Statistik verzehrt jeder rund 25 Kilogramm im Jahr. Mehr als 25 Sorten Äpfel werden von Familie Schneider angebaut. Auf dem Mittwochswochenmarkt möchte man an ihrem Stand am liebsten gleich zugreifen und reinbeißen, denn es wird eine große Auswahl des gesunden Obstes angeboten. Die betriebseigene Sorte mit dem Namen „Mariella“ gehöre zu den beliebtesten ihrer Kunden, wussten Olga Widner und Sven Kendrick, die beide jeden Mittwoch auf dem Wasserturmplatz den Stand betreuen. „Mariella“ zeichnet sich durch ihren süß-säuerlichen Geschmack aus und ist sehr knackig im Biss. Neben einer großen Auswahl an Apfelsorten findet man am Stand auch je nach Erntezeit Birnen, Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen, Nashi-Obst, Quitten und Zwetschgen.

Foto: Presseservice Geschwill

Im Sommer darf Beerenobst wie Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Stachelbeeren nicht fehlen. Mit zum Angebot gehören auch Apfelessig und frische Säfte. Je nach Erntezeit gibt es frisch gepressten Apfelsaft, Pfirsich- und Aprikosensaft, Birnensaft und jetzt im Herbst auch Quittensaft. Hausgemachte Marmeladen und Fruchtaufstriche findet man ebenfalls am Stand und in vielen Geschmacksrichtungen. Sie werden von Chefin Monika Schneider selbst hergestellt. Verwendet wird nur Obst aus eigenem Anbau. Das Angebot reicht vom Apfelgelee bis zur Zwetschgenkonfitüre. Eine Auswahl an Honig, den der Betrieb aus der Region von Imker August Widner bezieht, findet man auch an ihrem Wochenmarktstand. Mit dem Baumschulen- und Obstbaubetrieb Georg Schneider bereichert ein Familienunternehmen mit Tradition den Mittwochsmarkt. Es wurde im Jahre 1921 von Großvater Georg Schneider gegründet und wird jetzt in vierter Generation geführt. Das Unternehmen ist nicht nur auf den Wochenmärkten vertreten, sondern verkauft seine regionalen Produkte auch in seinem Hofladen in der Grenzhöfer Str. 60 in Edingen-Neckarhausen.

Käse für jeden Geschmack und jede Gelegenheit

(sg) Der Käsestand von Familie Brunn aus Mannheim-Neuostheim ist eine echte Bereicherung für den Mittwochswochenmarkt. Hier findet man Käse für jeden Geschmack und jede Gelegenheit. Denn die Auswahl ist riesig und die Beratung klasse. Das Angebot im Käsewagen auf dem Wasserturmplatz umfasst Käsespezialitäten regionaler und internationaler Herkunft. Wer sich nicht entscheiden kann, der darf bei Bianca Brunn auch probieren. Und wer einen bestimmten Käse sucht oder eine Käseplatte zusammenstellen will, der fragt am besten die 33-jährige Käsefachfrau. Sie kennt sich bestens aus. Zusammen mit ihrem Vater Jürgen führt sie den Wochenmarktstand, den ihr Großvater vor 50 Jahren etabliert hat. Somit ist Familie Brunn schon seit drei Generationen mit ihren Käsespezialitäten auf den Wochenmärkten im ganzen Rhein-Neckar-Dreieck zwischen Mannheim, Heidelberg und Ladenburg vertreten. In ihrer Käsetheke findet man Frischkäse, Weichkäse, Schimmelkäse, Rohmilchkäse und Hartkäse.

Foto: Presseservice Geschwill 

Neben den Käseklassikern wie Gouda, Emmentaler, Tilsiter, Appenzeller und Camembert gibt es vom Allgäuer Bergkäse bis hin zum fein mit Kräutern umhüllten Ziegenkäse eine Fülle weiterer Käsegenüsse. Zur Spezialität gehören die hausgemachten Frischkäse-Variationen. Jede Woche hat Bianca Brunn eine andere Leckerei dabei. Jetzt im Herbst findet man unter anderem auch einen Maroni-Walnuss-Frischkäse in der Theke. Und verfeinerte Handkäse in verschiedenen Varianten gehören auch zum Sortiment. Neben den vielen Käsespezialitäten bringt Bianca Brunn jede Woche noch eine gute Auswahl an Milcherzeugnissen mit wie beispielsweise Butter, Joghurtprodukte, Milch, Schokopudding und als besondere Delikatesse doppelt gerührten französischen Quark, der den Gaumen mit seiner besonderen Cremigkeit erfreut. „Der ist etwas für Kenner“, weiß Bianca Brunn. „Wer diese Spezialität einmal probiert hat, greift nur noch zu diesem französischen Quark“, weiß die 33-Jährige. Am Käsestand von Familie Brunn bekommt man auch Nudeln aus dem Odenwald, Eier aus artgerechter Bodenhaltung aus der Pfalz und als gesunde Leckerei kaltgerührtes Hagebutten-Mark, das voller Vitamine steckt und wie Marmelade als Brotaufstrich verwendet werden kann.

Nur fangfrischen Fisch und zertifizierte Ware im Sortiment

(sg) Mit Fisch kennt sich Mathias Grieser bestens aus. Der gebürtige Bremerhavener ist seit mittlerweile 45 Jahren als Fischverkäufer tätig. Und seit zehn Jahren verkauft er auf den Wochenmärkten in Heidelberg und der Region fangfrischen Fisch, Schalentiere, Salate und Räucherwaren. In Heidelberg findet man den Fischstand auf dem Ebertplatz, sowie in der Bahnstadt und in Neuenheim. Jetzt ist die Firma Poseidon aus Karlsruhe mit ihrem Fischwagen auch auf dem neuen Wochenmarkt in Eppelheim vertreten. Fangfrischen Fisch und andere Spezialitäten aus dem Meer gibt es jeden Mittwoch von 15 bis 19 Uhr auf dem Wasserturmplatz. Mathias Grieser und auch Inhaber Hakan Thoson beraten ihre Kunden gerne und geben Tipps zu Lagerung und Zubereitung der verschiedenen Fischdelikatessen. Ihre Ware bezieht die Firma Poseidon direkt aus Bremerhaven und vom Großmarkt in Frankfurt. „Wir achten darauf, dass wir nur fangfrischen Fisch und mit dem MSC-Siegel zertifizierte Ware führen“, erfährt man von Mathias Grieser.

Foto: Presseservice Geschwill

„Bei uns gibt es keine Tiefkühlware“, betont er. In der Frischfisch-Theke ist das Angebot groß und reicht von Kabeljau- und Seelachfilet, Seeteufel, Thunfischsteaks und Jakobsmuscheln bis hin zu Oktopus. Frischer Zander aus bayerischen Seen, Meeressaibling und Bio-Lachs aus Irland findet man auch in der Verkaufstheke. Mit Blick auf das Weihnachtsfest und Silvester empfiehlt Fischverkäufer Mathias Grieser frischen Lachs, Karpfen und fangfrische Forellen. Für das kalte Buffet hat er Räucherlachs in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Limette, Wildkräuter und über Buchenholz geräuchert im Angebot. Vielfältig zeigt sich die Salattheke. Besonders gefragt sind der feine Meeresfrüchtesalat, der Thunfischsalat und der Brathering in hausgemachter Marinade. Auch Algensalat, das Gemüse aus dem Meer, findet man in der Theke. Belegte Brötchen mit frischem Lachs, Bismarckhering und Matjes runden das Angebot ab.

Feinschmecker schätzen seine Feinkost-Produkte

(sg) Die besten Pistazien kommen aus Sizilien. Das weiß Vincenzo Caruso ganz genau. Der Feinkosthändler aus Sinsheim bietet auf dem Mittwochswochenmarkt ein Pistazien-Pesto an, welches nur er in ganz Süddeutschland exklusiv vertreibt. „Das Pesto ist geschmacklich einmalig“, hebt er hervor. Wer es einmal zu italienischer Pasta oder anderem probiert hat, weiß von dem sensationellen Geschmackserlebnis. „Die Pistazien, die dafür verwendet werden, wachsen an den Hängen des Ätna“, erklärt Caruso. Diese besondere Lage kommt auch den Oliven zu Gute, die zu feinstem sizilianischen Olivenöl verarbeitet werden. Dieses hochwertige Naturprodukt gibt es an seinem Stand in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und auch mit Zitrone oder Mandarine verfeinert. Neben den Premium-Olivenölen findet man bei „Caruso Feinkost“ noch hochwertiges Trüffel-, Erdnuss-, und Walnussöl, Kürbiskern-, Schwarzkümmel- und Sonnenblumenöl. Balsamico-Essige, die typisch italienische Bruschetta-Creme, Brotaufstriche in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie als Besonderheit eine Kichererbsen-Paste mit Mango-Geschmack. Senfvariationen auf Feinkostniveau runden sein Angebot auf dem Mittwochsmarkt ab. 

Foto: Presseservice Geschwill

Vincenzo Caruso legt großen Wert auf hochwertige Produkte. Denn gutes Essen und guter Geschmack sind seine Leidenschaft. Feinschmecker schätzen seine Feinkost-Produkte. Seine Kunden berät er gerne und gut und gibt Tipps wie unter Verwendung seiner angebotenen Delikatessen Gerichte verfeinert werden können. Er hat auch Rezepte für die Zubereitung von Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts parat. Mit seinen ausgewählten italienischen Feinkostprodukten und den anderen Spezialitäten, die Vincenzo Caruso nur von Händlern seines Vertrauens bezieht, ist er seit fast fünf Jahren hauptberuflich auf den Wochenmärkten in Heidelberg und im Raum Karlsruhe vertreten. Die verschiedenen Feinkostprodukte, die er jetzt auch jeden Mittwoch von 15 bis 19 Uhr auf dem Wasserturmplatz anbietet, kann man selbstverständlich probieren und sich vom guten Geschmack vor Ort selbst überzeugen.

Ihre Blumen setzen Räume, Balkone und Gärten in Szene

(sg) Der Blumenstand von Christine Ehrler ist ein Blickfang auf dem neuen Mittwochswochenmarkt. Bei ihr und ihrem Partner Markus Knoch findet man jede Woche eine der Jahreszeit entsprechende, schöne Auswahl an Topfpflanzen für drinnen und draußen. Blumen gehören bei Christine Ehrler zum Leben, erfährt man von ihr. Das liegt auch an ihrem Beruf. Sie führt nämlich ein Raumausstatter-Geschäft in der Wallonenstraße 32 in Mannheim. Mit „Ehrler Wohnen“ sorgt sie für ein schönes Zuhause. Und da gehört der Bereich Floristik selbstverständlich dazu. Wohnen und Blumen passen sehr gut zusammen, findet sie. Seit vier Jahren ist sie mit ihrem Blumenstand auf den Wochenmärkten in der Region vertreten.

Foto: Presseservice Geschwill 

Wer eine schöne Pflanze als Zierde für die Fensterbank oder zur Aufwertung von Räumen sucht, kann sich von Christine Ehrler beraten lassen. Zur Verschönerung von Balkonen, Terrassen, Gärten oder Gräbern hält sie derzeit die Herbstklassiker Erika, Chrysanthemen, Stiefmütterchen, Fetthenne, Scheinbeeren, Silberblatt, Gitterkraut und vieles mehr an ihrem Stand auf dem Wasserturmplatz parat. Ihre Pflanzen bezieht sie von Gärtnereien aus der Region und unterstützt damit die „Ich bin von HIER!“ Kampagne. Unter diesem Markenzeichen werden ausschließlich regional produzierte Blumen und Pflanzen gehandelt. Bei Christine Ehrler und Markus Knoch bekommen die Kunden auch Pflege- und Pflanztipps und Ideen für schöne Blumenarrangements. An ihrem Wochenmarktstand gibt es auch der Jahreszeit entsprechende Schnittblumen, wie beispielsweise herrlich duftende, bunte Freilandrosensträuße. Dekoratives und Handgearbeitetes findet man bei ihr in Form von Herbstkränzen und Herbstgebinden. In ihrer dekorativen Floristik dominieren Naturmaterialien. Sie liebt es, die Schätze der Natur wie Nüsse, Zapfen, Eicheln oder Kastanien zu verarbeiten und damit Schönes zu gestalten. In der Adventszeit bringt sie selbstgefertigte Adventskränze und Adventsgestecke mit auf den Eppelheimer Mittwochsmarkt und Amaryllis als blühenden Winterklassiker für die Fensterbank. Sofern es die Temperaturen in den Wintermonaten zulassen, darf man sich auch auf Weihnachtssterne in verschiedenen Farben freuen. 

Hier schmeckt man die Leidenschaft und das Bäckerhandwerk

(sg) Mit ihrem schicken Bäckermobil und Bäckereiverkäuferin Ulrike Günthert ist die Bäckerei Emert aus Leimen-Gauangelloch von 15 bis 19 Uhr auf dem Mittwochswochenmarkt vertreten. Kuchen, süßes Kleingebäck, Brötchen und leckere Brotspezialitäten aus dem Holzofen kommen frisch aus der Backstube nach Eppelheim. Die Traditionsbäckerei aus Gauangelloch ist weit über Leimens Stadtgrenzen hinaus bekannt für ihre meisterlichen Produkte aus der Backstube. Bei jedem Brotlaib und den Backwaren schmeckt man die Leidenschaft und das Bäckerhandwerk. Das Original Emert Holzofen-Brot und die vielen Brotspezialitäten sind ein Gedicht und bleiben lange frisch. 

Foto: Presseservice Geschwill

Das Holzofen-Brot wird im Holzofen auf Buchenholz erhitzten Natursteinplatten gebacken. Durch die intensive Hitzeentwicklung und die lange Backzeit erreicht es seinen unvergleichlichen Geschmack. Neben dem Holzofen-Brot als Klassiker findet man viele weitere Brotgenüsse im Sortiment der Familienbäckerei wie beispielsweise Dinkel- und Haferbrot, Ciabatta und Wurzelbrot oder den leckeren „Herbstling“. Das ist ein Weizenmischbrot mit frischen Maronen verfeinert. Wer ein Brot mit Würze liebt, wird das „Bayerische Senf-Brot“ mit dezenter Senf-Note und Emmentaler Käse sowie Sonnenblumenkernen auf der Kruste mögen. Jeden Mittwoch bringt Bäckereiverkäuferin Ulrike Günthert im Bäcker-Mobil auch eine große Auswahl an Brötchen, Laugengebäck und süßen Genüssen mit. Je nach Jahreszeit verführen Rahmapfeltorte, Bienenstich, Linzer Torte, Käsekuchen mit und ohne Obst und eine mit Mandeln und Orangen verfeinerte „Santiago-Torte“, benannt nach dem Zielort Santiago de Compostela des Jakobsweges, die Kunden zum Naschen. Zur Weinlese im Herbst gibt es auch deftige Genüsse wie den Zwiebelkuchen. Und in der Adventszeit darf man sich auf Feines aus der Weihnachtsbackstube freuen. Die Traditionsbäckerei Emert mit Verkaufsgeschäft und Backstube findet man in der Ochsenbacher Straße im Leimener Stadtteil Gauangelloch. Weitere Verkaufsgeschäfte der Bäckerei Emert sind in Meckesheim und Waldhilsbach.

Weihnachtlicher Wochenmarkt

Auch auf unserem Mittwochsmarkt kehrt die Weihnachtszeit ein.

Am Mittwoch, 5. Dezember wird von 16:00 bis 18:00 Uhr der Weihnachtsmann auf unserem Markt einen Stopp machen und bringt Kleinigkeiten für die Großen und Kleinen Marktbesucher mit.
Am Mittwoch, 19. Dezember sorgt die Stadtkapelle unter der Leitung von Katja Resch ab 17:30 Uhr für weihnachtliche Musik.

Somit ist der Wochenmarkt auch in der kühleren Jahreszeit immer ein Besuch wert.

Das Warten hat ein Ende – Eppelheim eröffnete neuen Wochenmarkt

Am Mittwoch feierte Eppelheim eine Premiere mit einem Wochenmarkt am Mittwochnachmittag. Bürgermeisterin Patricia Rebmann war es ein wichtiges Anliegen, den Wunsch aus der Bevölkerung umzusetzen und den Markt wieder zu beleben. </justify><justify>Als das Stadtoberhaupt alle Interessierten um 15:00 Uhr auf dem vollen Wasserturmplatz begrüßte freute sie sich über die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger: „Heute haben Sie mich sehr glücklich gemacht.“ Zudem bedankte sich die Rathauschefin bei den Marktbeschickern, die das Wagnis eingegangen sind.

Das Café Bella Crema schenkte in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Sekt aus, der auch durch die Bürgermeisterin persönlich ausgegeben wurde. Für den musikalischen Rahmen sorgte das Posaunenensemble „Three and a half Trombones“ von der Musikschule Schwetzingen. Auch für die kleinen Marktbesucher wurde einiges geboten: Das örtliche Jugendrotkreuz sowie die Jungendfeuerwehr aus Eppelheim lockten mit tollen Mitmachaktionen. Eine Hüpfburg sowie ein kleines Karussell rundeten das Kinderprogramm ab.

Künftig präsentieren 11 Marktbeschicker ihre regionalen und saisonalen Produkte auf dem Wasserturmplatz. Der Markt findet künftig von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr statt. Die Marktstände sind um die Bestuhlung des Cafés angeordnet, sodass der Platz wieder als Begegnungsort von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden kann. Bürgermeisterin Patricia Rebmann war es ein Bedürfnis, dass alle Anbieter sowie die ansässige Gastronomie von dem Markt profitieren. „Wir möchten das Beste für Eppelheim und möchten einen Synergieeffekt zwischen örtlicher Gastronomie und den Marktständen.“ Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass das Bestehen des Marktes nun an den Händen der Bürgerinnen und Bürger liege. „Nur mit dem notwendigen Umsatz können wir den Markt langfristig halten“, führte sie weiter aus.

Zu den Marktbeschickern gehören Jürgen Brunn aus Mannheim mit Käse- und Butterspezialitäten, die Holzofenbäckerei Emert aus Gauangelloch, der Obsthof Schneider aus Edingen mit Obst und selbstgepressten Säften, der Hegehof aus Ladenburg mit Obst, Gemüse und Blumen, Ullrichs Putenhof aus Helmstadt mit Wurst- und Geflügelspezialitäten, Grimm aus Mannheim mit Wildspezialitäten, Ewa Massakowska aus Brühl mit griechischer Feinkost, Uwe Wüst aus Heidelberg mit Honig und Christine Ehrler aus Mannheim mit Blumen.Der Tiroler aus Schauenheim und Vincenzo Carusov mit italienischen Spezialitäten werden ab dem 10. Oktober auf dem Eppelheimer Markt ihre Produkte präsentieren.

Eppelheimer Wochenmarkt

Die Nachfrage nach einem schönen Wochenmarkt in Eppelheim war groß. Nun hat das Warten ein Ende.
Am Mittwoch, den 26. September, laden wir Sie ganz herzlich ab 15:00 Uhr zu der Wochenmarkterweiterung am Wasserturmplatz ein.
Der Markt wird jeden Mittwoch von 15:00 bis 19:00 Uhr zusätzlich zum Samstagsangebot stattfinden.

Elf Anbieter aus der Region präsentieren ein vielfältiges Sortiment aus Puten-, Tiroler-, und Wildspezialitäten. Eine große Obst- und Gemüseauswahl sowie Blumen, Holzofenbrot und italienische- und griechische Feinkost wird angeboten.

Bei der Auswahl der Stände wurde auf ein regionales und abwechslungsreiches Angebot Wert gelegt. Die Uhrzeit wurde so abgestimmt, dass Berufstätige auch die Möglichkeit haben, Waren auf dem Wochenmarkt einzukaufen.

Wir hoffen, dass der zusätzliche Markttag bei der Bevölkerung gut angenommen wird.