Sie sind hier: Start / Rathaus / Aktuelles

Sie malt ihre Bilder mit Vorliebe vor Ort

Brigitte Leskau stellt im Rathaus aus / Auf zwei Etagen findet man zehn Themen und 66 Bilder / Musikalisch begleitete Eileen Mummert die Vernissage

(sg) Brigitte Leskau gehört zu Eppelheims bekanntesten Malerinnen. 2005 war sie schon einmal im Rathaus zu Gast und gab Einblicke in ihre damals neu aufgelegte Reihe „Gegenden“.
Nach mehrjähriger Ausstellungspause kehrte Leskau mit ihrer weiterentwickelten Kunstreihe „Gegenden V“ in die Rathausgalerie zurück. Bis Ende September können ihre ausgestellten Werke besichtigt werden.

Es sind 66 den Betrachter ansprechende, eindrucksvolle und detailverliebte Kunstwerke, deren Anzahl für die Lebensjahre der Künstlerin stehen. Bürgermeisterin Patricia Rebmann schätzt die Kunst von Brigitte Leskau, weil ihre Motive den Betrachter auf Reisen schicken. Da es in einem Rathaus üblicherweise sehr bürokratisch zugeht, seien die Bilder an den Wänden eine schöne Abwechslung und erfreuen das Auge. „Heute dürfen wir der Fantasie freien Lauf lassen und den Kunstwerken im Rathaus Raum zur Wirkung geben“, freute sich das Stadtoberhaupt bei der Eröffnung der Ausstellung. Brigitte Leskau lud zu einer Reise durch real existierende, erfundene und durch einen anderen Blickwinkel betrachtete Gegenden ein. Dabei zeigt sie allerlei Techniken: Öl auf Holz, Öl auf Leinwand, Plein Air-Aquarelle, Aquarell-Mischtechnik auf Holz und Karton, kolorierte Zeichnungen und Radierungen. „Die Malerei ist das, was mit ausmacht“, erklärt die Künstlerin. Ohne Pinsel und Farben fehle ihr etwas. „Malen ist aber für mich keine Erholung, sondern Arbeit. Es ist ein langsames und einsames Geschäft“, gibt die 66-Jährige offen zu, die mit Vorliebe ihre Bilder vor Ort entstehen lässt.

Foto: Presseservice Geschwill 

Die Ausstellung ist zugleich eine Arbeitsschau. Man könnte auch sagen „Ein Blick hinter die Kulissen“ oder „Ein Blick in ihr Malatelier“. Denn bei verschiedenen Motiven kann das Werden von der Skizze bis zum fertigen Gemälde nachverfolgt werden. Malen ist für Leskau eine sinnliche Wahrnehmung und die Malerei der Ausdruck von visualisiertem Denken. Die zehn ausgestellten Themenbereiche auf zwei Etagen erwanderte die Künstlerin mit ihren Gästen und erläuterte die Kunstwerke und ihr Entstehen auf sehr unterhaltsame Weise. Für Besucher, die nicht zur Ausstellungseröffnung kommen konnten, hat Brigitte Leskau extra einen kleinen Wanderplan durch die Rathausflure entworfen, der aufzeigt, wo welches Thema zu finden ist. Gerne bietet sie auf Anfrage Exklusivführungen an. Auf den Rathausetagen darf man sich über Bilder von Eppelheim, Heidelberg und dem Neckar freuen, über Flora und Fauna, Realistisches und Fantastisches. Auch Auftragsarbeiten sind zu bestaunen. Brigitte Leskau durfte nämlich die Portraitbilder der bisherigen Eppelheimer Bürgermeister anfertigen, die auf dem Weg zum Sitzungssaal an der Wand hängen.

Die Ausstellungseröffnung wusste Eileen Mummert auf der Gitarre wunderbar zu bereichern. Interessierte können die Kunstwerke bis Ende September zu den gewohnten Öffnungszeiten des Rathauses besichtigen.

(Text: Presseservice Geschwill)