Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Öffnung der Eppelheimer Schulen und Kindertageseinrichtungen

Schul- und Sportzentrum (Foto: Stadt Eppelheim)

Am kommenden Montag, 22. Februar, öffnen die Eppelheimer Schulen und Kindertageseinrichtungen wieder. Nachstehend hat die Stadt Eppelheim die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Kindergarten (Villa Kunterbunt):
Trotz der sich abzeichnenden positiven Entwicklung bittet die Einrichtung alle Eltern sorgsam abzuwägen, ob die Betreuung ihrer Kinder durch die Einrichtung in Anspruch genommen werden muss. Zu bedenken ist hierbei, dass nur symptomfreie Kinder in die Kindertageseinrichtung dürfen. Der bereits bekannte Kitaalltag unter Pandemiebedingungen läuft in vollem Umfang wieder an. Gruppen müssen weiterhin strikt getrennt bleiben, die gewohnte pädagogische Arbeit ndet in den einzelnen Gruppen statt. Beim Bringen und Abholen werden Eltern und Kinder im Eingangsbereich in Empfang genommen. Gleichzeitig dürfen maximal vier Kinder aus einer Gruppe gebracht oder abgeholt werden. Eltern dürfen nur mit FFP2-Maske oder medizinischer Maske das Haus betreten. Kinder müssen vor dem Betreten der einzelnen Gruppen ihre Hände gründlich waschen. Elterngespräche können nur mit Voranmeldung geführt werden.

Grundschulen (Theodor-Heuss-Schule und Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule):
Wechselbetrieb mit je zwei Klassenstufen pro Woche. Die bedeutet: zwei Klassenstufen in Präsenz und zwei Klassenstufen im Heimunterricht. Teilung der Klassen im Präsenzunterricht auf die halbe Klassenstärke. Der Präsenzunterricht soll jeweils mindestens zehn Unterrichtsstunden pro Woche umfassen. Es besteht weiterhin keine Präsenzpicht, sodass Eltern darüber entscheiden können, ob die Schulpicht in der Präsenz oder im Fernlernen erfüllt wird. Es erfolgt nach wie vor eine Notbetreuung für die diejenigen Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind und an der Notbetreuung teilnehmen dürfen.

Weiterführende Schulen (Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule, Humboldt-Realschule, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium):
Weiterhin Fernunterricht für alle Klassenstufen. Für die Klassenstufen fünf bis sieben der allgemein bildenden Schulen wird weiterhin eine Notbetreuung nach den bisherigen Regeln angeboten. Abschlussklassen gehen ab dem 22. Februar in den Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht. Es wird für alle Klassenstufen der weiterführenden Schulen möglich sein, schriftliche Leistungsfeststellungen in Präsenz in der Schule durchzuführen. In allen Schularten ndet kein Sportunterricht statt. Die Schulen und Kindertageseinrichtungen haben alle Eltern über das individuelle Vorgehen in den einzelnen Einrichtungen informiert. Sollten bei Ihnen Rückfragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Bildungseinrichtung.


Die Stadtverwaltung Eppelheim wünscht allen Kindern, Schülerinnen und Schüler trotz der außergewöhnlichen Lage einen guten Start.