Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Bunter Blickfang statt trister Hauswand

Askin Yilmaz ergänzt sein Graffiti an der ÖPNV-Haltestelle

Die bunte Hausfassade an der ÖPNV-Haltestelle ist ein toller Blickfang für die Fahrgäste und Passanten. Foto: Stadt Eppelheim


Nach dem großen Erfolg und der überregionalen Resonanz auf das Graffiti von Askin Yilmaz an der Hauswand bei der ÖPNV-Haltestelle „Kirchheimer Straße“ (wir berichteten) konnte Bürgermeisterin Patricia Rebmann Sponsoren gewinnen, die es möglich machten, die gesamte Fassade mit dem Gute-Laune-Motiv besprayen zu lassen. Der Künstler sagte sofort zu, er wollte sein Werk gerne ergänzen. Der Bund der Selbständigen (BDS) Eppelheim finanzierte die Farbe, BDS-Mitglied Alexander Klein, der in unmittelbarer Nähe sein Bestattungsunternehmen hat, gab noch einen Extra-Zuschuss.

Passanten sowie Fahrgäste von Bussen und Bahnen können sich jetzt zu jeder Jahreszeit an einem strahlend blauen Himmel, bunt blühenden Blumen, Marienkäferchen, Schmetterlingen, dem Papagei und einer Biene erfreuen. Viele Bürgerinnen und Bürger wundern sich derweil über den „Riss“, den Askin Yilmaz in sein Graffiti integriert hat. Des Rätsels Lösung: Davor steht ein Starkstrommast. Und wenn man dem zu nahekommt, bedeutet das Lebensgefahr. Deshalb ist an der Stelle der Wand auch keine Farbe gesprayt.

Bürgermeisterin Patricia Rebmann dankte den Spendern Daniela und Alexander Klein (v. l.) sowie dem BDS-Vorsitzenden Andreas Henschel (r.). Foto: Stadt Eppelheim