Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Plakataktion gegen die geplante Bahntrasse

Dr. Erich Zahn zeigt zwei Plakate, mit denen er auf die Problematik hinweist. Foto: Stadt Eppelheim

Die Eppelheimer Bürgerinitiative gegen eine Bahntrasse zwischen Eppelheim und Plankstadt lädt zu einer Plakataktion in Eppelheim ein. Sie findet am Samstag, 9. April 2022, um 14 Uhr gegenüber der ARAL-Tankstelle in der Schwetzinger Straße (Stadtausgang Richtung Plankstadt) statt.

Die Aktion soll auf die negativen Folgen einer Bahntrasse für Menschen, Natur und Umwelt aufmerksam machen, wenn sie zwischen Eppelheim und Plankstadt verlaufen und auch die Oftersheimer Gemarkung tangieren würde (wir berichteten bereits). Es ist eine der möglichen Varianten, die die Deutsche Bahn verfolgt. Welche Ziele die Bürgerinitiative hat und wie die interessierten Bürgerinnen und Bürger Kontakt aufnehmen können, lesen Sie in dem Interview mit dem Sprecher Dr. Erich Zahn.

  1. Herr Dr. Zahn, welche Funktion üben Sie im Zusammenhang mit der geplanten Bahntrasse aus?
    Dr. Erich Zahn: Ich spreche für die Bürgerinitiative gegen die geplante Bahntrasse, die sich in Eppelheim gegründet hat.
  2. Wie kam es dazu?
    Dr. Zahn: Bürgermeisterin Patricia Rebmann hat mich gefragt, ob ich mich engagieren möchte.
  3. Warum ist Ihre Funktion so wichtig?
    Dr. Zahn: Wir wollen erreichen, dass die Bahntrasse nicht zwischen Eppelheim und Plankstadt verläuft und auch, dass der Grenzhof, Oftersheim, Patrick-Henry-Village und die Kurpfalzhöfe nicht davon betroffen sind.
  4. Sind Sie „Einzelkämpfer“ oder arbeiten Sie mit anderen Interessensgemeinschaften zusammen?
    Dr. Zahn: So langsam gibt es weitere Personen, die sich aktiv für die Interessen der Bürgerinitiative einsetzen und ich hoffe, dass wir noch mehr werden. Jeder kann sich an die Bürgerinitiative wenden und seine Bereitschaft zur Mitarbeit zum Ausdruck bringen.
  5. Wer kann sich an Sie wenden?
    Dr. Zahn: Jeder, der meint, etwas gegen diese Eisenbahntrasse tun zu wollen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren. Man kann beispielsweise Freunde und Bekannte über das geplante Vorhaben der Bahn informieren. Man kann aber auch selbst im Rahmen der Bürgerinitiative tätig werden. Es gibt beispielsweise Überlegungen einer Menschenkette zwischen Eppelheim und Plankstadt quer über Felder. Die soll einerseits zeigen, wo die Trasse verlaufen würde und andererseits versinnbildlichen, dass es dort kein Durchkommen gibt. Weitere Aktionen sind geplant.
  6. Was befähigt Sie als Experte auf dem Gebiet?
    Dr. Zahn: Ich habe schon bei mehreren Projekten hier im Rathaus mitgearbeitet, bei denen es um Fragen des Verkehrs in Eppelheim geht. Außerdem sind diese Fragen Teil meines Studiums an der Universität Karlsruhe gewesen. Ich habe mit einem Thema am Institut für Verkehrswesen promoviert, das sehr nahe an den Fragestellungen liegt, die im Zusammenhang mit der Findung einer Trasse zu klären sind.
  7. Wie kann man Kontakt zu Ihnen aufnehmen, wenn man sich bei der Bürgerinitiative engagieren möchte?
    Dr. Zahn: Entweder telefonisch über die Nummer 06221/76 33 36 oder per E-Mail: erich.zahn@gmx.de