Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Bunte Laternen erleuchten beim Martinszug Eppelheims Straßen

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

Emma Fießer auf dem Pferd „Jolie“ und ihr Onkel Horst Fießer führten den Martinszug an, der buchstäblich bei Nacht und Nebel durch die Straßen Eppelheims zog. Alle Fotos: Stadt Eppelheim

Es war nebelig am Freitagabend, als sich Emma Fießer als Sankt Martin – beziehungsweise als heilige Martina – auf Pferd „Jolie“ und eskortiert von ihrem Onkel Horst Fießer in Bewegung setzte, um den Martinszug durch die Straßen Eppelheims an der Spitze anzuführen.
Die Blasmusikanten des Musikvereins 1956 Heidelberg-Pfaffengrund spielten auf der Wegstrecke die bekannten Lieder wie beispielsweise „Laterne, Laterne“, „Sankt Martin“ oder „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“. Eingeladen hatte die Stadt Eppelheim alle Kindergärten und Grundschulklassen, angemeldet hatten sich die Villa Kunterbunt, die Kita Sonnenblume, der Kindergarten St. Luitgard, die Kita St. Elisabeth, die Kita Fröbel und die Kita Regenbogen mit rund 500 Mädchen und Jungen, die stolz ihre bunten Laternen präsentierten und von Eltern, Freunden und Verwandten in den Hof der Theodor-Heuss-Schule begleitet wurden.

Dort haben die Pastoralreferentin der katholischen Kirche, Judith Schmidt-Helfferich, und die Kindergartenkoordinatorin der evangelischen Kirchengemeinde, Nicole Stiefel, eine schöne Martinsgeschichte vorgelesen, die auf einer großen Leinwand durch Bilder illustriert wurde. Das Fazit: „Wer teilt gewinnt, weil alle glücklich sind.“ Die beiden ermunterten in diesem Sinn zu Spenden bei der kostenlosen Ausgabe der Martinsmännchen. Das Hefegebäck wurde durch einige Gemeinderäte verteilt. Der Erlös aus den Spenden kommt der Eppelheimer Nachbarschaftshilfe zugute.

Eine Bilderstrecke zum Martinsumzug finden Sie in den Eppelheimer Nachrichten. Diese können Sie online hier (6,437 MB) lesen.