Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

+++ Update: Auftritt von Spitz & Stumpf verschoben +++

„Hurtig im Abgang“ auf den 12. Mai 2022 in der Rudolf-Wild-Halle in Eppelheim verlegt

Foto: C. endres

Spitz & Stumpf kommen mit ihrem Programm „Hurtig im Abgang“ in die Rudolf-Wild-Halle nach Eppelheim – aber erst im kommenden Jahr. Der Auftritt wurde auf Donnerstag, 12. Mai 2022, um 20 Uhr verlegt (ursprünglich war er für den 2. Dezember 2021 geplant).
Wie uns die Agentur der beiden mitteilte, ist Götz Valter alias Eugen Stumpf mit dem Coronavirus infiziert. Wir wünschen „dem Eicheen“ alles Gute und hoffen, dass er schnell wieder auf die Bühne zurückkehren kann.
 
Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: rudolf-wild-halle@eppelheim.de oder telefonisch an 06221 794-402

Das Programm bleibt. Und darum geht's: Im Weingut Stumpf herrscht das gewohnte Chaos. Friedel und Eugen haben endlich wieder ein gemeinsames Ziel für ihre Anstrengungen, denn das Pfälzer Viertel ist bedroht. Und wenn schon die Welt nicht zu retten ist, dann doch wenigstens dieser kleine Ausdruck regionaler Eigenheit. Dafür legen die beiden so richtig los. Ein Pfälzer Don Quichotte mit seinem Sancho Pansa in eiliger Mission.
Wie konnte es soweit kommen? Friedels ausgefeiltes „Triple-R-Konzept“ ist wie so vieles in diesen Tagen krachend gescheitert: „Rekatapultiere“  und „Revue bassiere losse“, um schließlich ein „Resümee“ zu ziehen,  führte statt zur erhofften Rendite  eher zu erheblichem „Ranzeblitze“.  Eugen Stumpf ist nach 25 Jahren Dauer-Rettungsversuchen für das Weingut  so erschöpft wie sein Weinvorrat und Friedel Spitz ist am Ende seiner Weisheit.
Aber wie die Kappen endgültig an den Nagel hängen, wenn die Nägel längst durchgerostet und die Wände morsch sind? Einfach so aufhören? Das geht nicht. Das wäre auch unfair gegenüber dem „Schorle-Zirkel  e. V.“ im Kampf zur Rettung des Pfälzer Viertels (0,25 Liter) gegen den Wildwuchs der 0,2 Liter Gläser an den Ausschank-Tresen der Region. Solche wie Eicheen und Friedel, die braucht man doch noch!?
Und so geben die beiden noch einmal alles. Aber trotzdem wird es einen Abschied geben. Hurtig im Abgang – ein Pfälzer Brexit, mit oder ohne Vertrag, selbst wenn einige Köpfe rollen. Denn Spitz & Stumpf machen noch einmal so richtig Theater und zum letzten Mal „hört es halt ääfach net uff zu bassiere“.

Aber wie die Kappen endgültig an den Nagel hängen, wenn die Nägel längst durchgerostet und die Wände morsch sind? Einfach so aufhören? Das geht nicht. Das wäre auch unfair gegenüber dem „Schorle-Zirkel  e. V.“ im Kampf zur Rettung des Pfälzer Viertels (0,25 Liter) gegen den Wildwuchs der 0,2 Liter Gläser an den Ausschank-Tresen der Region. Solche wie Eicheen und Friedel, die braucht man doch noch!?
Und so geben die beiden noch einmal alles. Aber trotzdem wird es einen Abschied geben. Hurtig im Abgang – ein Pfälzer Brexit, mit oder ohne Vertrag, selbst wenn einige Köpfe rollen. Denn Spitz & Stumpf machen noch einmal so richtig Theater und zum letzten Mal „hört es halt ääfach net uff zu bassiere“.