Sie sind hier: Start Aktuelle Beiträge

Das Eppelheimer Weihnachtsdorf öffnet bald seine Pforten

Veranstaltung am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember 2022, rund um die Rudolf-Wild-Halle

Weihnachtsmärkte sind untrennbar mit der Vorfreude auf die Feiertage verbunden. Leider fielen die beliebten Veranstaltungen in den vergangenen beiden Jahren der Pandemie zum Opfer. Umso mehr freuen sich Bürgermeisterin Patricia Rebmann und das Organisationsteam vom Kulturamt darauf, das Weihnachtsdorf in diesem Jahr wieder rund um die Rudolf-Wild-Halle eröffnen zu können. Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember 2022, laden Vereine ein, kulinarische Leckereien zu probieren. Das vielseitige Angebot reicht von weihnachtstypischen Spezialitäten über süße Verführungen und deftige Schmankerln bis hin zu wärmenden und erfrischenden Getränken.
Am Samstag eröffnet Bürgermeisterin Patricia Rebmann die Veranstaltung um 16 Uhr, musikalisch untermalt durch die Stadtkapelle Eppelheim. Die Big Band des Musikvereins Plankstadt hat um 19 Uhr ihren Auftritt. Am Sonntag kommt um 17 Uhr der Nikolaus mit Überraschungen ins Weihnachtsdorf. An beiden Tagen gibt es darüber hinaus ein Bühnenprogramm, das von den Eppelheimer Kindergärten, Schulen und Vereinen gestaltet wird. Das Weihnachtsdorf hat samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. In der Rudolf-Wild-Halle findet parallel zum bunten Treiben im Freien der beliebte Kunsthandwerkermarkt mit 19 Ausstellerinnen und Ausstellern statt, die ihre in Handarbeit hergestellten kunsthandwerklichen Produkte präsentieren und zum Verkauf anbieten. Unter anderem sind Weihnachtskrippen, Holzarbeiten, Wohndekoration, Schmuck, Taschen, Upcycling aus Jeans und anderen Materialien, Karten, Geschenkverpackungen, Strickwaren, Keramik und vieles mehr zu sehen.

Auch Werner Krischke aus Mannheim ist mit dabei. Er hat in liebevoller Heimarbeit Schutzengel für Groß und Klein gefertigt. Jeder Engel ist ein Unikat, den er aus Eichen-, Buche- oder Birkenholz fertigt. Für die Flügel werden Messing, Aluminium, Edelstahl und Kupfer verwendet. Den Verkaufserlös gibt er in Form von Sachspenden an bedürftige Kinder weiter. Erstmals vertreten im Foyer ist der Verein „Heidelberg Hearts & Castles Quilt Guild“ mit Quilt- und Patchwork-Stücken. Die Mitglieder bieten vor Ort Vorführungen zum Handquilten und Patchen mit der Nähmaschine an.
Außerdem stellt ebenfalls im Foyer die Kunstgruppe des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums aus. Dabei werden die in den Klassenstufen 5 bis 12 realisierten Kunstwerke zu den Themen Graffiti, (Selbst-)Portraits, Schatzkarten, Letter Art, Linienzeichnung und
vieles mehr präsentiert. Die Schule wurde vor Kurzem in das bundesweite Netzwerk „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ aufgenommen. Die gleichnamige Arbeitsgemeinschaft der Schule setzt sich intensiv mit den damit verbundenen Themen
auseinander und organisiert verschiedene Aktionen. Die AG wird beim Weihnachtsdorf vegane Plätzchen verkaufen, mit dem Erlös sollen unter anderem die künftigen Aktionen finanziert werden. Der Kunsthandwerkermarkt hat samstags von 14 bis 19 Uhr und
sonntags von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Eine Übersicht über Aussteller und Anbieter auf dem Kunsthandwerkermarkt und dem Weihnachtsdorf, finden Sie hier: