Biologie

Schon die erste Unterrichtseinheit der Klasse 5 „Kennzeichen von Lebewesen“ macht deutlich, worum es im Fach Biologie geht. Warum fällt die Spielzeugmaus vom Tisch, die lebende Maus aber nicht? Gibt es auch Unterschiede zwischen den beiden in Bezug auf Ernährung, Bewegung, Fortpflanzung etc.? Sind Pflanzen ebenfalls Lebewesen?

Auf all diese Fragen gibt unser Biologieunterricht Antworten, indem in den unteren Klassen zunächst auf phänomenologischer Basis die Schüler/innen den Aufbau, die Funktionen und die Prozesse von Lebewesen betrachten. Mit zunehmendem Alter und den neu gewonnenen Erkenntnissen der anderen Naturwissenschaften finden dann verstärkt die Basiskonzepte des Bildungsplanes (z.B. Struktur und Funktion/Variabilität und Angepasstheit) Anwendung.

Wie auch in den anderen Naturwissenschaften führt die Arbeitsweise über Hypothesenbildung, Verifizierung bzw. Falsifizierung, neue Hypothesenbildung oder Erkenntnisgewinn zu einem vertieften Wissen unserer Kinder über lebende Systeme.

Einer der Schwerpunkte im Oberstufenunterricht ist eine gründliche, differenzierte Betrachtungsweise und Auseinandersetzung mit der modernen Molekularbiologie und der Reproduktionsmedizin. Die Entstehung von transgenen Organismen und ihre kommerzielle Ausnutzung, Genpatente, der gläserne Mensch sowie die Züchtung und Verwendung embryonaler Stammzellen sind Themen, welche in unserem Biologieunterricht einen zentralen Platz einnehmen.

Daneben werden fächerübergreifende Seminarkurse der Fächer Biologie, Religion und Ethik zum Thema „Gentechnik und Ethik“ angeboten, die unseren Schülern/innen eine Auseinandersetzung mit diesen modernen gesellschaftsrelevanten Themen ermöglichen.

Letztendlich sollen die Schüler/innen am Ende ihrer Schulzeit am DBG erkennen, dass die Diversität von Lebewesen auf wenigen biologischen Grundprinzipien beruht und alle Lebwesen über Nahrungsketten und Nahrungsnetze miteinander verbunden sind. Dies soll unsere Schüler/innen zu einer kritischen Reflexion über menschliches Handeln in und mit der Natur führen.

Das Fach Biologie wird am Dietrich–Bonhoeffer-Gymnasium in den Klassen 5, 6, 9 und 10 zweistündig unterrichtet, in den Klassen 7 und 8 jeweils einstündig. In der Oberstufe können die Schüler/innen zwischen dem zweistündigen Basisfach bzw. dem vierstündigen Profil-/ Neigungsfach wählen. Motivierte Schüler/innen, die Spaß am Umgang mit Tieren und Pflanzen haben, sind die Basis für einen erfolgreichen Biologieunterricht. Diesen unterstützen wir durch eine gut ausgebaute Biologiesammlung, medial hervorragend ausgerüstete Fachräume (Beamer / DVD Player / Laptops) und ein Biologiepraktikum mit Whiteboard für interaktives Lernen.

Aber nicht nur Praktika in unseren eigenen Fachräumen stehen im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens, sondern auch Veranstaltungen und Praktika außerhalb der Schule. So besuchen unsere Schüler/innen regelmäßig das Xplore! Biotechlabor der BASF, sowie das Lernlabor des Explo Heidelberg. Auch das rollende molekularbiologische Labor des Landes Baden-Württemberg „Biolab“ war schon mehrmals bei uns zu Gast. Nicht zu vergessen ist unser schuleigenes Biotop, welches unseren Schülern/innen Einblicke in die pflanzliche und tierische Vielfalt vermittelt.