Inklusion

Am DBG werden schon seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichstem Inklusionsbedarf unterrichtet.

Wenn eine (Lern-)Behinderung diagnostiziert wurde und ein Kind dadurch in der Schule eine gezielte Unterstützung benötigt, informieren die Eltern bitte möglichst frühzeitig die Schulleitung und/oder die Inklusionsbeauftragte.

Der beste Zeitpunkt zur Informationsweitergabe ist bei einem Viertklässler die Anmeldung. So hat die Schule die Möglichkeit, die nötigen Maßnahmen rechtzeitig in die Wege zu leiten.

Gemeinsam ergreifen wir dann individuelle Schritte, um dem Kind die ungehinderte Teilnahme am Unterrichtsalltag zu ermöglichen. Hierbei kann es sich um räumliche Veränderungen, administrative Anpassungen oder pädagogische Maßnahmen handeln.

Nach langjähriger gelungener Kooperation mit einem lokalen Träger begrüßen wir unter anderem die Unterstützung durch professionell ausgebildete Schulbegleiter, da diese die Klassengemeinschaft und den Inklusionsverlauf positiv beeinflussen. Auch im Schuljahr 2019/20 wird eine Schulbegleiterin am DBG im Einsatz sein.

Inklusionsbeauftragte sowie Ansprechpartnerin für Autismus: Frau Emslander