Bildende Kunst

Die Kunstschülerinnen und Kunstschüler unseres Gymnasiums werden im Sinne der musischen Erziehung unterrichtet. Wir, ein Kunstlehrer und zwei Kunstlehrerinnen, orientieren uns und lehren nach dem verbindlichen, aktuellen Bildungsplan und dem eigenen Schulcurriculum.

In den Klassen 5 bis 7 wird das Fach BK jeweils zweistündig unterrichtet, in den Klassen 8 bis 10 einstündig (d.h. nur halbjährlich). In der Oberstufe haben die Schüler*innen die Möglichkeit, Kunst entweder als zweistündiges Basisfach oder als fünfstündiges Leistungsfach zu belegen. Fast schon traditionell kommt am DBG jedes Jahr ein Leistungskurs zusammen. Dabei werden die SchülerInnen nach vorgegebenen „Sternchenthemen“ unterrichtet. Es werden Klausuren (Werkbeschreibungen und Analysen) geschrieben und es wird intensiv praktisch gearbeitet. Das Gelernte und Eingeübte kulminiert anschließend in einer zweigeteilten Abiturprüfung: das fachpraktische Abitur und die Klausur.

Unterschiedlichste Techniken und künstlerische Ausdrucksformen, basierend auf einer großen Bandbreite an Materialien, bilden das Gerüst des Kunstunterrichts am DBG. Klassische Kunstgattungen wie Malerei und Zeichnung, Plastik und Architektur kommen im Unterricht ebenso selbstverständlich vor wie das Entwerfen von Designobjekten oder das Experimentieren mit modernen Medien.

Der Fokus liegt dabei nicht allein auf dem praktischen Arbeiten – vor allem in der Unterstufe steht das Kennenlernen künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten und das Herausbilden feinmotorischer Fähigkeiten im Vordergrund –, sondern auch auf der Vermittlung theoretischen Wissens. Anhand von Beispielen aus der Kunstgeschichte bekommen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 wichtige Impulse für die eigene Herangehensweise, in der Sekundarstufe 2 wird das kunsthistorische Element entsprechend intensiviert und steht gleichberechtigt neben dem handwerklich-kreativen Aspekt des Unterrichts.

Das Erleben von Kunst ist neben dem Erwerb theoretischen Wissens und praktischer Fähigkeiten ein nicht wegzudenkender Bestandteil des Fachs. So können ausgewählte Arbeiten der Schüler*innen ganzjährig an verschiedenen Orten des Schulgebäudes bewundert werden. Die Betrachtung und das Hinterfragen von Kunstwerken wird nicht zuletzt beim Besuch von Ausstellungen, Bauwerken und Museen eingeübt, wobei im Jahr 2022 eine im Rathaus von Eppelheim stattfindende Schulausstellung ein absolutes Highlight bilden wird.

Bericht in der RNZ vom 30.09.2021:

 

Video Kunst

La Biennale_piccolo

Kunst-Studienfahrt Venedig 2011