Gemeinsames Konzert von Chören des DBG und der amerikanischen Partnerschule

Die amerikanischen High School Students aus West Springfield  kommen wieder ans DBG. Höhepunkt des Besuchs ist das Konzert am 4. Juli  in der Eppelheimer Christ-König-Kirche. Beginn ist um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. (mehr …)

Herzliche Einladung zum Eichenfest am 21. Juli 

Traditionell findet in der letzten Schulwoche das Eichenfest am DBG statt. Der Elternbeirat bietet Kaffee und Kuchen an, die Schülerinnen und Schüler der Kursstufe verköstigen die Gäste mit Gegrilltem und leckeren Salaten. (mehr …)

„Ihr bewegt wirklich was in den Leuten!“ - Sozialpraktikum am DBG soll Mitgefühl stärken

Wenn man die Abiturienten des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) fragt, welche Pläne sie nach dem Abitur haben, erhält man oft die Antwort, dass sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen wollen. Anregungen dazu haben sie in der zehnten Klasse gesammelt, als jeder von ihnen ein zweiwöchiges Sozialpraktikum abgeleistet hat. Auch in diesem Schuljahr haben wieder alle Zehntklässler des DBG zwei Wochen lang in Berufen mit sozialem Bezug ein Praktikum gemacht. (mehr …)

Fußball- und Basketball-Turnier erfreute die Schüler - Schülermitverantwortung veranstaltete DBG-Cup

Damit nicht allzuviel Unterricht während der Zeit der Abiturkorrekturen ausfällt, organisierte die Schülermitverantwortung (SMV) des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) an einem Tag, an dem besonders viele Lehrer die Abiturklausuren korrigieren mussten, ein großes Fußball- und Basketballturnier für die gesamte Schülerschaft. Unter Federführung der beiden Verbindungslehrer Jens Rieß und Michael Herrmann und des Schülersprechers Felix Herter arbeitete man einen umfangreichen Turnierplan aus. In zwei Sporthallen traten die Schüler gegeneinander an, um sich im Fußball und Basketball miteinander zu messen. (mehr …)

Exkursion der 8a ins Kurpfälzische Museum Heidelberg

Im Unterricht lesen und besprechen wir, die Klasse 8a,  gerade die Novelle „Kleider machen Leute” von Gottfried Keller. Der Autor wurde 1819 in Zürich geboren und starb dort 1890. Man zählt ihn zur Literaturepoche des Bürgerlichen Realismus. 1849-1850 lebte und studierte er in Heidelberg, was man auch noch an einer Inschrift am Neckarstaden 62, nahe der Alten Brücke, nachlesen kann. Was lag näher, als auf den Spuren des Autors und seiner Zeit einen Auflug ins Kurpfälzische Museum zu unternehmen? (mehr …)